Österreicher bei brutalen Protesten in Athen verhaftet

Vor dem griechischem Parlament haben einige hundert Randalierer eine friedliche Demonstration in ein Chaos verwandelt. Die Aggressoren bewarfen die Polizei am Sonntagabend mit Molotow-Cocktails, wie das griechische Fernsehen berichtete. Unter den 14 Verhafteten soll sich auch ein Österreicher befinden.

14 Personen wurden nach den Ausschreitungen von der griechischen Polizei verhaftet. Die Randalierer, die die ansonsten friedliche Demo eskalieren ließen, kamen teilweise aus dem Ausland. Unter ihnen auch ein Österreicher, der Medienberichten zufolge festgenommen wurde.

Die Polizisten setzten Tränengas ein, sodass sich beißender Rauch auf dem Platz vor dem Parlament ausbreitete. Die friedlichen Demonstranten ergriffen daraufhin die Flucht. Nach dem Eingreifen der Polizei beruhigte sich die Lage allmählich wieder. Die Demos richteten sich gegen die Regierung und dessen hartes Sparprogramm unter .

Laut Angaben der Polizei waren rund 20.000 Menschen an den großteils friedlichen Protesten beteiligt. Im Parlament kam es ebenfalls zu Streitereien. Zwischen den Abgeordneten der rechtsextremistischen Partei "Goldene Morgenröte" und Ministern kam es zu schweren Beschimpfungen, sodass die Sitzung für ca. 40 Minuten unterbrochen werden musste. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen