Wiener Designer glänzt auf Fashion Week in Mailand

Gerade wurde Arthur Arbesser zum Signature-Designer des SO/Vienna Hotels gewählt, nun befindet er sich auf der Mailänder Modewoche.

Er ist der Liebling der Modepresse. Der Österreicher Arthur Arbesser gilt als Shooting-Star der internationalen Modeszene. Der erst 36-jährige Designer blickt bereits auf eine erstaunliche Karriere zurück. Sein Stil ist genauso klassisch wie zeitgenössisch. Trotz romantischer Bekenntnisse fehlt es ihm nicht an Modernität.

Für Armani nach Mailand

Gerade glänzte er auf der Fashion Week in Milano. Kurz davor fertigte er noch Designs für seine Kooperation mit dem Wiener Hotel SO/Vienna an, alles in kurzen Zeitintervallen, ehe es für den Workaholic weiter nach Paris geht, während er an 150 Kostümen für Richard Strauß "Rosenkavalier" an der Berliner Staatsoper arbeitet.

Mode, die eine Geschichte erzählt

Für ein Jobangebot von Giorgio Armani zog es den gebürtigen Wiener nach seinem Studium in England in die Modemetropole Mailand, wo er selbst für ein Damenmodelabel sowie als Creative Director für die Luxusmarke Fay tätig ist.

Die Fashion Show stand ganz im Zeichen einer privaten Thematik: Er widmete sie seiner Familiengeschichte. So sollte sie eine Hommage an die Großmutter aus Siebenbürgen sein. Dazu passend hatte Arbesser Motive der siebenbürgischen Keramik eingearbeitet sowie Blumenmuster in blau und weiß.

"Bei der Schau war die Stimmung sehr emotional. Es freut mich, im großen Mailänder Meer der Mode Zuspruch zu erhalten", betonte Arbesser gegenüber der APA. "Der Mode fehlt es heute an einer persönlichen Note, es ist schön, eine Geschichte erzählen zu können", meinte der Designer.

Erste Uniformen-Kollektion

Den emotionalen Bezug sieht man auch in der aktuellen Anfertigung von Arbeitsuniformen im SO/Vienna. Für das Design der Uniformen ließ sich Arbesser vom rebellischen Charme des Hotels und von lokalen Einflüssen inspirieren. „Für SO/Vienna habe ich mich das erste Mal mit Uniformen auseinandergesetzt – mit dem Anspruch, den unverkennbaren Stil des Hotels in meinen Designs widerzuspiegeln.", erklärt Arthur Arbesser.

Nach dem Rebranding vom Sofitel scheint die Symbiose durch die neue Stilrichtung ideal zu sein. „Wir freuen uns, mit Arthur Arbesser einen internationalen Designer mit Wiener Wurzeln als Signature-Designer für das SO/Vienna gewonnen zu haben. Arthur hat ein besonderes Gespür für Ästhetik, aber auch ein rebellisches und unkonventionelles Verständnis für Design – das spiegelt den Kern der Marke SO/ perfekt wider", so Peter Katusak-Huzsvar, General Manager vom SO/Vienna.

Auch sonst hält er Kontakt zu Wien, wie er gegenüber der APA verrät. Jede Saison gibt es einen Pop-up-Shop mit den Kollektionen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen