ÖVP-Chef Kurz wählt und sorgt sich um Passantin

ÖVP-Chef Kurz gab seine Stimme in Meidling ab. Nach einem kurzen Statement gab es noch eine Begegnung mit einer Passantin.

ÖVP-Chef Sebastian Kurz gab seine Stimme an seinem ersten Wahlsonntag als Spitzenkandidat in Wien-Meidling ab.

Wie auch Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ), der ihm mit der Stimmabgabe zuvorkam, wird sein Urnengang von großen Medienrummel begleitet.

Vor lauter Journalisten fiel es dem Spitzenkandidaten zunächst schwer, den Eingang zum Wahllokal zu finden. "Wir sehen den Weg nicht", sagte seine Freundin Susanne Thier.

Vor dem Interviews stand aber zunächst die Bürgerpflicht auf dem Programm: Kurz ging zuerst seine Stimme abgeben, dann beantwortete er die Fragen der Journalisten.

Sein Statement hielt der ÖVP-Chef sehr kurz. "Ich hoffe auf ein gutes Ergebnis, damit eine echte Veränderung in Österreich möglich ist", sagt er.

Sorge um Passantin

Beim Weggehen dann noch eine Begegnung mit einer Passantin, die ihn erkennt. Kurz schüttelt freundlich die Hand und gibt ihr - angesichts des noch immer anhaltenden Medienrummels - einen guten Tipp: "Passen`s nur auf, dass Sie da keiner niederrennt."

Mit den Worten "Auf Wiedersehen! Wir sehen uns am Abend", verabschiedete er sich. Er wird den Tag bis zum Wahlschluss mit seiner Familie verbringen. (csc)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsPolitikNationalratswahlÖVPSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen