Paar erhält irrtümlich 120.000€ - gibt alles aus

Ein Paar aus den USA bekam von ihrer Bank irrtümlicherweise einen sechsstelligen Betrag überwiesen und verfiel daraufhin in einen Shoppingwahn.
Es ist ein Szenario, dass sich viele erträumen: Man blickt auf sein Konto und traut seinen Augen nicht. Auf einmal findet sich dort ein überdurchschnittlicher hoher Betrag vor. Euphorie und Erstaunen wechseln sich ab. In der Realität gibt es dabei nur einen Haken: Handelt es sich dabei nicht um einen Lottogewinn oder eine überraschende Erbschaft, wurde das Geld im Normalfall falsch überwiesen und sollte wieder an die rechtmäßige Stelle kommen.

Kontodaten falsch eingegeben

Im Fall eines Pärchens aus den USA handelte es sich um einen Fehler eines zuständigen Bankangestellten bei der Eingabe der Kontodaten des Kunden. Dieser hatte den außerordentlich hohen, sechsstelligen Barbetrag eigentlich auf sein eigenes Konto buchen wollen. Nachdem er keinen Eingang feststellen konnte, kontaktierte er noch einmal die Bank. Als diese nach Recherche das Paar aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania dazu auffordern wollte, das Geld rückzuüberweisen, hatten es die beiden bereits ausgegeben.

Kaufrausch führt zu Schulden

Die Summe von 120.000 Dollar war schnell ausgegeben. Laut amerikanischen Medienberichten hatten sie davor 1.200 Dollar auf ihrem Konto gehabt. Bei ihrem Kaufrausch gönnten sie sich einen SUV, einen Wohnwagen, ein Rennauto und gaben auch Freunden, die in Geldnot waren, etwas vom Betrag ab. Nun läuft eine Ermittlung gegen das Paar. Denn sie sind mit 107.000 Dollar verschuldet. Wie sie gegenüber der Polizei zugaben, war ihnen bewusst, dass ihnen das Geld nicht gehört. Am Montag fand die erste Anhörung statt.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
Love

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren