Papst Franziskus: "Es gibt zu viele Abtreibungen"

Papst Franziskus
Papst FranziskusBild: picturedesk.com/AFP
Papst Franziskus beklagt die "dramatische Unfruchtbarkeit" in Europa, es gebe zu viele Abtreibungen. Er ortet starke Zukunftsängste.

Unser Kontinent leidet laut dem Oberhaupt der katholischen Kirche unter einer "dramatische Unfruchtbarkeit". Die Geburtenrate sei zu niedrig, es würden "wenig Kinder" gezeugt, beklagt der Pontifex in einer Rede bei einem Diskussionsforum zur Zukunft Europas, das von der Bischofskonferenz organisiert wurde.

Auch die Zahl der Abtreibungen bezeichnet das Kirchenoberhaupt als zu hoch.

Den Grund für die niedrige Geburtenrate sieht Franziskus in den um sich greifenden Zukunftsängsten. Die Gesellschaft sei "unfähig", den jungen Menschen "die materiellen und kulturellen Werkzeuge zu übergeben, um sich der Zukunft zu stellen", kritisiert er.

Warnung vor Flüchtlings-Ausgrenzung

Gleichzeitig warnte der Papst vor der Ausgrenzung von Flüchtlingen. Europa sei "immer mehr von einer Pluralität von Kulturen und Religionen gekennzeichnet". Er warnte gleichzeitig vor der Errichtung von "Mauern der Gleichgültigkeit und der Angst" angesichts der Flüchtingskrise.

Die kulturellen Unterschiede von Migranten bezeichnete er als "Ressource, nicht als Last". (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsWeltwocheReligionAbtreibungKatholische KirchePapst Franziskus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen