33 ungekühlte Spanferkel in Transporter entdeckt

Die 33 Spanferkel lagen ungekühlt im Laderaum
Die 33 Spanferkel lagen ungekühlt im LaderaumBild: Grenzpolizeiinspektion Passau
Die Grenzpolizei Passau hat einen Transporter mit geschlachteten Spanferkel, die ungekühlt im Laderaum lagen, aus dem Verkehr gezogen. Das Fahrzeug war nach Wien unterwegs.
Der 52-jährige Lenker aus Serbien war am Mittwoch mit dem Transporter auf dem Weg von den Niederlanden nach Wien.

Bei der Passauer Grenze wurden die Beamten der Grenzpolizei auf das Fahrzeug aufmerksam und nahmen es bei einer Kontrolle etwas näher unter die Lupe.

Doch mit dem unappetitlichen Fund im Laderaum hatten die Polizisten dabei sicher nicht gerechnet. Als sie die Türen des Transporters öffneten, entdeckten sie zahlreiche tote Schweine.

CommentCreated with Sketch.22 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Insgesamt 33 Spanferkel lagen ungekühlt und gestapelt im Laderaum des Fahrzeugs. Die Tiere lagen lediglich auf ein paar Decken, wie auf einem Foto der Grenzpolizei Passau zu sehen ist.

Zehn Stunden unterwegs

Die Beamten vermuten, dass das Fleisch für den menschlichen Verzehr bestimmt gewesen und in Wien weiterverarbeitet worden wäre. Der Fahrer äußerte sich allerdings nicht dazu.

Laut Polizei waren die ungekühlten Tiere bereits zehn Stunden auf den Straßen unterwegs, drei bis vier Stunden Fahrt hätte der Serbe noch vor sich gehabt.

Der 52-Jährige durfte seine Fahrt zwar fortsetzen, allerdings ohne die Schweine. Die 33 Tiere wurden an Ort und Stelle sichergestellt. (wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltNewsWeltTiereSchweine

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren