Paukenschlag beim ÖSV: Berthold ersetzt Giger

Für die österreichischen Skiherren verlief die Olympia-Saison nicht nach Wunsch. Keine Medaille bei den Spielen in Vancouver sowie lediglich zwei kleine Kristallkugeln im Weltcup lautete die magere Ausbeute. Den Kopf für die durchwachsenen Leistungen muss nun Chefcoach Toni Giger hinhalten. Der Vorarlberger Mathias Berthold soll die ÖSV-Mannen zurück auf die Erfolgsspur führen.

Mathias Berthold steht für Qualität. Von 1998 bis 2002 betreute er die rot-weiß-roten Technik-Damen. Nach einem Gastspiel in den USA heuerte er als Slalom- und RTL-Trainer der deutschen Skiladies an, stieg später sogar zum Bundestrainer auf und eroberte in dieser Position unter anderem drei Olympia-Goldmedaillen. Die jüngsten Erfolge von Maria Riesch und Kathrin Hölzl darf er demnach in seinem Lebenslauf anführen.

Nun feiert der Vorarlberger ein Comeback beim ÖSV, allerdings bei den Herren. Berthold beerbt Toni Giger, der elf Jahre lang als Chefcoach beim ÖSV tätig war. Giger soll dem österreichischen Skiverband aber erhalten bleiben. Vermutlich als Chefstratege, der im Hintergrund die Fäden zieht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen