Pensionist (32) bezog nebenbei Notstandshilfe

Der Angeklagte
Der Angeklagteprivat
Ein 32-Jähriger kassierte neben der Invaliditätspension ein Jahr lang Notstandshilfe. Über 11.000 Euro beträgt der Schaden für das AMS.

Ein 32-Jähriger hatte neben seiner Invaliditätspension noch rund 1.000 Euro Notstandshilfe im Monat kassiert. Erst nach rund einem Jahr flog der junge Mostviertler auf. Schaden für das Arbeitsmarktservice (AMS): 11.157 Euro. 

Jetzt musste der 32-Jährige wegen Betruges in St. Pölten auf die Anklagebank. Im Prozess zeigte sich der Mostviertler zwar geständig, sprach aber von einem Missverständnis." 

Bedingte Haftstrafe

Der Angeklagte weiter: "Von der PVA bekam ich kein Geld, ich bezog eine private Rente. Ich wusste aber nicht, dass ich auch die dem AMS als Einkommen hätte melden müssen."

Das Urteil dennoch: Sieben Monate bedingte Haft. Der Richterspruch ist noch nicht rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
AMSGericht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen