Pensionist (73) droht in Büro von Landesrat mit "Puffn"

Im Bürogebäude von Grünen OÖ. Landessprecher Stefan Kaineder war es September zur gefährlichen Drohung gekommen. 
Im Bürogebäude von Grünen OÖ. Landessprecher Stefan Kaineder war es September zur gefährlichen Drohung gekommen. Mike Wolf
Weil ihm das Verfahren für den Bau seiner Öko-Halle zu lange dauerte, soll ein Pensionist in einem Landesrat-Büro mit einer "Puffn" gedroht haben.

Seit rund zwei Jahren soll ein Pensionist (73) aus Linz schon auf eine Genehmigung warten. Konkret plane der 73-jährige Linzer den Bau einer Öko-Mehrzweckhalle. Und dafür benötigt er eben diese Genehmigung. 

Geprüft wurde das Vorhaben vom Büro des Landessprechers der OÖ-Grünen, Stefan Kaineder. Dem 73-Jährigen ging das Prüfverfahren aber eindeutig zu langsam. 

Deshalb entschied er sich Mitte September dieses Jahres, Kaineder selbst (ist seit 2019 stellvertretender Bundessprecher der österreichischen Grünen) einen Besuch abzustatten. Dort war er dann auf zwei Mitarbeiterinnen getroffen. Mit ihnen habe der 73-Jährige diskutiert und sich beschwert, die Bearbeitung seines Anliegens würde aufgrund eines Klimaschutzprojektes bereits zu lange dauern.

Schussgeste mit Finger untermauert

Er hoffe, dass "etwas weitergehe", ansonsten würde er mit einer "Puffn" wiederkommen, soll er danach gedroht haben. Seine Aussage hat er laut Anklageschrift mit einer mit den Fingern vorgezeigten Schussgeste untermauert. 

Am Donnerstag muss sich der Beschuldigte am Linzer Landesgericht verantworten. Dem bislang Unbescholtenen droht wegen Nötigung eine Geldstrafe von bis zu 720 Tagessätzen oder eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
LinzGerichtDrohung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen