Petzner Ziel eines bösen Polit-Aprilscherzes

BZÖ-Mann Stefan Petzner hat das soziale Netzwerk von Twitter schon lange für sich entdeckt. Neben tagespolitisch relevanten Themen gibt es auf seinem Channel auch allerlei Privates zu lesen. Doch am 1. April wurde in seinem Namen eine Falschmeldung verbreitet. Er würde Frank Stronach als Parteichef ablösen, twitterte eine lustige Journalistin.

BZÖ-Mann Stefan Petzner hat das soziale Netzwerk von Twitter schon lange für sich entdeckt. Neben tagespolitisch relevanten Themen gibt es auf seinem Channel auch . Doch am 1. April wurde in seinem Namen eine Falschmeldung verbreitet. Er würde Frank Stronach als Parteichef ablösen, twitterte eine lustige Journalistin.

"liebe freunde, es gibrt news: ich wechsle zum Team Stronach und löse Frank auf seinen wunsch als parteichef ab" heißt es in dem Tweet. Die österreichische Medienlandschaft fiel auf den gefälschten Tweet herein. Doch bereits wenige Stunden später folgte, ebenfalls auf Twitter, die Auflösung. S.M. Steinitz, ihreszeichens Schreiberin beim Magazin "Wienerin" bediente sich eines Internet-Tools namens lemmetweetthatforyou.com, mit Hilfe dessen sich falsche Twitter-Meldungen produzieren lassen, um Petzner selbst aber auch die Öffentlichkeit aufs Glatteis zu führen.

Der BZÖler meldete sich noch Montagvormittag mit einer Stellungnahme: "der tweet der da kursiert ist ein schlechter photofake. hab seit vorgestern gar nichts getwittert!!!", klärt Petzner auf. Auch so kommt man ins Gerede.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen