Pizza kann gesünder als Müsli zum Frühstück sein

Pizza kann ein vollwertiges Frühstück sein. So die These einer Ernährungsexpertin.
Mit der These, dass Pizza eine bessere Frühstücksoption darstelle als Müsli, sorgte eine amerikanische Diätologin für Aufsehen. Doch was ist dran an der Behauptung?



Eine Gegenüberstellung


Ein durchschnittliches Stück Pizza und eine Schüssel Müsli mit Vollfettmilch enthalten fast dieselbe Menge an Kalorien. Daneben hat eine Pizza mehr Eiweißgehalt, mehr Fett, aber weniger Zucker als die meisten Müslis. Dadurch würde sich kein Abfall des Blutzuckerspiegels einstellen. Pizza sättigt zudem durch den Proteingehalt lange und lässt keine Heißhungerattacken aufkommen.

Es kommt auf die Zubereitung an

Bei 25 Gramm Zucker, die als Empfehlung der WHO für den täglichen Maximalgehalt gilt, kann man mit einem Müsli schon fast zur Gänze angekommen sein. Natürlich ist auch wesentlich, um welche Art Pizza und Müsli es sich beim Vergleich handelt. Bei beidem gilt es auf Zutaten und Inhaltsstoffe zu achten. Dann kann der Tagesstart mit (einem Stück!) Pizza tatsächlich ausgewogen sein.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Was macht ein gesundes Frühstück aus?

Haferflocken mit Joghurt und frischen Früchten sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Müsli-Produkten. Dort sind Ballaststoffe, Eiweiß, komplexe Kohlenhydrate, Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe enthalten. Wichtig ist keinen zusätzlichen Zucker hinzuzufügen, um den empfohlenen Höchstwert nicht schon in den Morgenstunden zu überschreiten.

(GA)

Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
GenussErnährung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren