Playboy bringt erotische Musik-App auf den Markt

Wer bisher den Playboy "nur wegen den Artikeln" las, kann ab sofort den Playboy "nur wegen der Musik" hören. Das Herrenmagazin bringt die App Playboy Music auf den Markt. Dass sich dort auch mit sündigen Outfits bekleidete Models räkeln, muss eben "ertragen" werden.

Wer bisher den Playboy "nur wegen den Artikeln" las, kann ab sofort den Playboy "nur wegen der Musik" hören. Das Herrenmagazin bringt die App Playboy Music auf den Markt. Dass sich dort auch mit sündigen Outfits bekleidete Models räkeln, muss eben "ertragen" werden. 

 

Das Magazin schloss eine Kooperation mit dem Musikunternehmen bamm.tv. Models sollen zu Live-Mitschnitten der Songs posieren (sprich: sich räkeln) und schauspielern. 

Dabei kommen auchzum Zug. Eugena Washington, aktuelles Playmate des Jahres dürfte auch einen Auftritt bekommen. 

Playboy hat in den vergangenen Monaten einige wichtige Änderungen beschlossen. Erst verzichtete man auf Nacktfotos, nun will man im Musik-Business abcashen. 

2015 überholten die Musik-Umsätze aus dem Internetverkauf und -streaming erstmals CD- und LP-Einnahmen. 

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen