Pleite für Österreichs Handballer zum WM-Abschluss

Österreich verpasst den Sieg im President´s Cup.
Österreich verpasst den Sieg im President´s Cup.Picturedesk
Für Österreichs Handball-Herren ist die WM in Ägypten mit einer Niederlage zu Ende gegangen. Gegen Tunesien setzte es eine 33:37-Pleite. 

Österreich verlor damit das Finalspiel um den President´s Cup und Endrang 25, muss sich mit dem 26. Platz begnügen. 

Schon im ersten Durchgang erwischten die Tunesier den besseren Start, zogen schnell mit 13:7 davon. Das Team von Ales Pajovic kam zwar zur Pause auf 16:19 heran, konnte im zweiten Durchgang auf 28:29 verkürzen, doch Schwächen in der Abwehr kosteten den möglichen Sieg. 

"Wir haben so viele Duelle eins-gegen-eins verloren. Dann ist es schwer. Das waren die Gründe, warum wir verloren haben", so der Handball-Teamchef im "ORF". 

Österreich bleiben im President´s Cup die Erfolge gegen Marokko, Chile und Südkorea. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Handball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen