Nachteile für Natur

Plus sieben Grad! Neusiedler See deutlich zu warm

Im Jänner und Februar waren die Temperaturen überdurchschnittlich warm. Das wirkt sich inzwischen auch auf Gewässer, wie etwa den Neusiedler See aus. 

Österreich Heute
Plus sieben Grad! Neusiedler See deutlich zu warm
Wegen hoher Temperaturen ist der Neusiedler See derzeit sieben Grad wärmer als normalerweise um diese Jahreszeit. 
Gerhard Wild / picturedesk.com

Die ungewöhnlich warmen Temperaturen mögen vielleicht für uns Menschen angenehm sein. Für die Natur bringen diese Temperaturschwankungen aber auch Gefahren mit sich. 

Obstbäume blühen bereits

Im Naturschutzgebiet Rohrbacher Kogel (Bezirks Mattersburg) blüht etwa schon die Kuhschelle, auch die ersten Obstbäume blühen früher auf.  Was an sich kein Problem ist, wenn nicht noch einmal Frost kommt.

Denn dann könnten gerade Obstbäume empfindlich reagieren, erklärt Klaus Michalek vom Naturschutz Burgenland gegenüber dem "ORF Burgenland". Denn gerade die Blüten von Mandel, Marille oder auch Kirschen sei sehr empfindlich. Aktuell muss man sich um Frost aber keine Sorgen machen, denn im Durchschnitt hatte es in Eisenstadt im Februar knapp zehn Grad. 

Mehr Wasser im See

Diese hohen Temperaturen spürt man auch am Neusiedler See. Die Wassertemperatur ist um sieben Grad höher als sonst. Während man normalerweise Mitte Februar im See rund zwei Grad messen kann, sind es jetzt schon um die neun. Das kann auch Einfluss, zum Beispiel auf den Lebensraum von gewissen Fischarten, haben, so der Naturschutz-Experte 

Gute Nachrichten gibt es dafür bei den Niederschlagsmengen. Diese sind diesen Winter über dem Durchschnitt, was auch für die Lacken im Seewinkel von Vorteil ist. Selbes gilt auch für den Neusiedler See, der derzeit mehr Wasser führt, als in den Vorjahren. 

Die Bilder des Tages

    <strong>17.04.2024: "Albtraum-Trip": 2 von 7 Pools befüllt – Familie klagt.</strong> Leere Pools, eine desolate Anlage – der Urlaub in einem Hotel in Ägypten wurde für eine Familie zum Albtraum-Trip, <a data-li-document-ref="120031512" href="https://www.heute.at/s/albtraum-trip-2-von-7-pools-befuellt-familie-klagt-120031512">sie klagt jetzt den Veranstalter &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031304" href="https://www.heute.at/s/heli-teure-wohnung-nun-lebt-frau-von-notstandshilfe-120031304"></a>
    17.04.2024: "Albtraum-Trip": 2 von 7 Pools befüllt – Familie klagt. Leere Pools, eine desolate Anlage – der Urlaub in einem Hotel in Ägypten wurde für eine Familie zum Albtraum-Trip, sie klagt jetzt den Veranstalter >>>
    Privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Im Jänner und Februar waren die Temperaturen im Burgenland überdurchschnittlich warm, was Auswirkungen auf die Natur hat, wie beispielsweise das frühe Blühen von Obstbäumen, das durch möglichen Frost gefährdet ist
    • Zusätzlich führen die hohen Temperaturen zu einer ungewöhnlich hohen Wassertemperatur im See, was den Lebensraum bestimmter Fischarten beeinflussen kann
    • Trotzdem sind die Niederschlagsmengen diesen Winter über dem Durchschnitt, was sich positiv auf die Wasserstände im Seewinkel auswirkt
    red
    Akt.
    ;