Polizei erwartet Slovan-Anhang am Hauptbahnhof

Die Polizei ist für die teilweise gewaltbereiten Slovan-Fans bereit. Am Hauptbahnhof werden die Anhänger erwartet, ein Großaufgebot steht bereit.

Die Wiener Polizei ist in allerhöchster Alarmbereitschaft. Vor dem Europa-League-Qualifikationsspiel zwischen Rapid Wien und Slovan Bratislava werden rund 1.000 Fans aus der Slowakei erwartet, 600 davon gelten als gewaltbereit. Vor dem Wiener Hauptbahnhof hat die Polizei schon Stellung bezogen.

Rund 25 Einsatzwägen stehen vor dem Hauptbahnhof in Bereitschaft, rund 40 Beamte patroullieren im Bahnhof. Es herrscht hohe Alarmbereitschaft.

Beim Auswärtsspiel in der Slowakei gab es klare Regeln für den Rapid-Anhang. Ein Aufenthalt in der Innenstadt von Bratislava wurde verboten. Die Fan-Busse wurden im Konvoi von der slowakischen Grenze ins Stadion gebracht. Mit Erfolg – es gab keine Zusammenstöße.

Keine gemeinsame Anreise

Doch auf eine gemeinsame Anreise verzichtet die Wiener Polizei. Es gibt keinen Sonderzug. Die slowakischen Fans sollen individuell anreisen. Der Slovan-Anhang wird sich in Wien treffen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Stadion fahren, heißt es von Seiten der Polizei.

Unsere Maßnahmen betreffen nicht nur das Stadion und dessen Umfeld. Wir sind mit den Fans ab der Grenze und in der Stadt dabei", so Polizeisprecher Patrick Maierhofer gegenüber der APA. "Inwieweit sich Fans von Austria Wien beteiligen, wissen wir nicht", so der Polizeisprecher weiter.

Die Wiener Polizei warnt Rapid-Fans vor der Anreise mit dem Auto, denn auf der Hadikgasse wird es zu längeren Staus kommen.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenSport-TippsFussballEuropa League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen