Polizei musste zu Pfingsten über 12.300 Raser anzeigen

Polizei-Planquadrat gegen Raser in Wien
Polizei-Planquadrat gegen Raser in WienSabine Hertel
Am Wochenende hatte die Wiener Polizei alle Hände voll zu tun. Die Beamten zeigten mehr als 12.300 Tempo-Sünder an und nahmen 38 Führerscheine ab.

Die Wiener Polizei führte am Pfingstwochenende verstärkt Verkehrskontrollen durch, um unter anderem gegen Schnellfahrer und durch alkohol- oder drogenbeeinträchtigte Lenker vorzugehen. Insgesamt kam es von Freitag bis Montag zu folgenden Vorkommnissen:

- 32 Verkehrsunfälle mit 47 Verletzten, jedoch ohne Todesopfer

- 12.676 Geschwindigkeitsübertretungen, davon 12.352 Anzeigen und 324 bezahlte Organmandate

- 118 Anzeigen wegen Alkoholbeeinträchtigung

- 22 Anzeigen wegen Suchtmittelbeeinträchtigung

- 38 Führerscheinabnahmen

Zudem wurden 13 Fahrzeuge der Landesfahrzeugprüfstelle vorgeführt. Hierbei kam es zu 65 Anzeigen. Bei vier Fahrzeugen wurden zudem wegen des derart schlechten Zustandes die Kennzeichen abgenommen – "Heute" berichte am Freitagabend vor Ort. "Durch das engagierte Einschreiten aller Beamten konnte abermals ein wesentlicher Beitrag zur Steigerung der Verkehrssicherheit geleistet werden", so die Wiener Polizei in einer Aussendung am Dienstag.

Wiener Tuner verliert Taferl, muss mit Uber heimfahren

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienLPD WienPolizeiRaser

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen