Polizei sprengt Corona-Party, Gäste rasten aus

Die Polizei rückte aus und stellte die Gäste der Corona-Party zur Rede.
Die Polizei rückte aus und stellte die Gäste der Corona-Party zur Rede.Bild: picturedesk.com/APA (Archivbild)
Die Kärntner Polizei rückte am Sonntag zu einer Corona-Party im Bezirk Völkermarkt aus. Als die Beamten die Gäste zur Rede stellten, verloren diese völlig die Nerven.
Knapp 15 Personen feierten laut Polizei am Sonntag gegen 19.40 Uhr in der Kärntner Gemeinde Griffen in einem Garten eine lautstarke Party.

Die Polizei rückte daraufhin aus und stellte die zum Teil alkoholisierten Anwesenden zur Rede. Die Stimmung gegenüber den Beamten war dabei von Beginn an unkooperativ.

Zwei Männer (34 und 41) wurden nach einer Kontrolle aggressiv und attackierten einen der Polizisten. Nach Androhung der Festnahme beruhigte sich die Lage und die Gäste wurden über die Anzeigenerstattung wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen in Kenntnis gesetzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Nachdem die Polizisten die Corona-Party verlassen wollten, stellten sich rund acht Personen auf die Straße und blockierten die Weiterfahrt der Polizei. Dabei beschimpften sie die Beamten und bedrohten diese "mit diversen Handzeichen".

Polizei setzt Pfefferspray ein

Nachdem ein Polizist auf die Gruppe zuging, um mit den Personen das Gespräch zu suchen, wurde dieser von einem 41-Jährigen massiv attackiert und zu Boden gestoßen.

Da sich der Mann nicht beruhigte, und den am Boden liegenden Beamten weiter attackierte, wurde von einem weiteren Beamten das Pfefferspray gezielt gegen den tobenden Mann eingesetzt.

Die Lage drohte laut Polizei daraufhin völlig zu eskalieren und die Polizisten setzten auch gegen die zwei Brüder des 41-Jährigen Pfefferspray ein.

Mit Unterstützung weiterer Polizisten konnten die vier Haupttäter schließlich festgenommen werden. Die Vernehmungen der Beschuldigten und weitere Ermittlungen folgen.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsÖsterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen