Polizei sucht im Fall "Maddie" Einbrecher

Bei der Suche nach der seit 2007 verschwundenen Madeleine McCann konzentriert sich die britische Polizei auf eine Serie von 18 Einbrüchen in Portugal. Bei mehreren Einbrüchen an der Algarve seien Mädchen, darunter auch britische, sexuell von einem Täter belästigt worden.

konzentriert sich die britische Polizei auf eine Serie von 18 Einbrüchen in Portugal. Bei mehreren Einbrüchen an der Algarve seien Mädchen, darunter auch britische, sexuell von einem Täter belästigt worden.

Die britische Polizei sucht in Portugal nach einem "dunkelhaarigen Mann mit gebräunter Haut". Bei all den Einbrüchen habe es kaum Beute gegeben - unter anderem deshalb glaubt die Polizei an die Möglichkeit eines Zusammenhangs.

Seit dem jüngsten öffentlichen Aufruf zur Mithilfe habe es 500 Hinweise aus der Bevölkerung gegeben, teilte die Polizei am Mittwoch in London mit. Einer davon betreffe den bisher unbekannten Fall eines zehnjährigen Mädchens aus Großbritannien. Es wurde 2005 - zwei Jahre vor dem Verschwinden Madeleines - in dem Ort Praia de Luz missbraucht, wie Scotland Yard weiter mitteilte.

Im selben Ferienort hatte auch die Familie McCann mit Freunden Urlaub gemacht, als Madeleine im Alter von damals drei Jahren verschwand. Die Eltern hatte das Kind unbeaufsichtigt im Hotelzimmer schlafen lassen und waren innerhalb der Ferienanlage ausgegangen.

Die britische Polizei darf gegenwärtig in Portugal zwar Unterlagen sichten, jedoch nicht offiziell ermitteln. Man hoffe darauf, dass in "naher Zukunft" die Erlaubnis von den portugiesischen Behörden erteilt werde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen