Polizei Wien: "Alle gesammelt in Quarantäne stecken"

Alle in Quarantäne?
Alle in Quarantäne?Twitter
Ein Tweet der Wiener Polizei sorgt für Aufsehen. "Alle gesammelt in Quarantäne stecken", schlägt sie vor. Was war passiert?

Enormer Anstieg bei den Corona-Neuinfektionen in Wien. Ganze 665 Neuinfektionen gab es am Dienstag, sechs Wiener starben in nur 24 Stunden. Dass es im harten Lockdown zu keinen Superspreader Events kommt, scheint einleuchtend. Trotzdem erreichen "Heute" immer wieder Bilder von Leserreportern, die Zeuge größerer Menschenansammlungen werden.

Eine solche Ansammlung will nun auch ein Twitter-Nutzer entdeckt haben. 24 stehen dicht an dicht gedrängt – indoor sogar! "Tatort: Wien 18. Was tun?", fragt er an den Account der Wiener Polizei gerichtet. Diese reagiert prompt.

Täglich einen entfernen

Dabei handelte es sich allerdings nicht um Personen, sondern lediglich um kleine Wichtel. "Melde zahlreiche Wichtel unter Missachtung aller geltenden Abstandsregeln", schreibt der Nutzer scherzend. Die Lösung?

"Wir würden vorschlagen: Alle gesammelt in Quarantäne stecken und täglich einen Wichtel entfernen", rät die Landepolizeidirektion Wien. Eine Aufforderung, der bestimmt nachgekommen wird.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
LPD WienWienTwitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen