Polizistenmörder hat schon 4 auf dem Gewissen

Bild: DAPD

Bei den Ermittlungen zum Doppel-Polizistinnenmord in England stößt die Polizei auf immer neue Verbrechen es Verdächtigen. Der 29-Jährige soll zwei weitere Personen umgebracht und es bei vier anderen versucht haben.

Der doppelte Polizistinnenmord von Manchester wird von der Polizei einem 29-jährigen Mann zur Last gelegt, der sich nach der Tat gestellt hatte. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, soll sich der tatverdächtige Dale Cregan insgesamt wegen vier Mordtaten vor Gericht verantworten.

Er habe im Mai auch den 23-jährigen Mark Short in einem Pub in Manchester und im August dessen Vater David umgebracht. Darüber hinaus werden Cregan vier Mordversuche zur Last gelegt. Er soll am Freitag einem Gericht vorgeführt werden.

Die waren am Donnerstag weiterhin nicht bekannt. Die beiden Polizistinnen im Alter von 23 und 32 Jahren waren wegen eines Diebstahls zur Hilfe gerufen worden. Als die unbewaffneten Beamtinnen zum "Tatort" kamen, eröffnete Cregan das Feuer. Der Verbrecher stand bereits frühzeitig im Verdacht, den Mord an Mark Short begangen zu haben. Er wurde damals festgenommen, aber aus Mangel an Beweisen wieder freigelassen.

Die Polizistinnen waren unbewaffnet, als sie ermordet wurden. Nach der Tat entbrannte eine breite gesellschaftliche Debatte über die verbreitete Praxis, dass Polizisten unbewaffnet ihren Dienst tun.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen