Präriehunde sind nicht mit Hunden verwandt

Wissen Sie, woher Präriehunde ihren Namen haben? Spoiler: Sie verdanken sie einer ganz bestimmten Eigenschaft.
Die Präriehunde Nordamerikas sind keine Hunde. Sie sind Nagetiere und mit Erdhörnchen, Zieseln oder Murmeltieren verwandt. Die Nager verdanken ihren Namen der Tatsache, dass sie bellen können.

In der Präriehundestadt lebten rund 40 Millionen Tiere



Die Nager sind rund 30 Zentimeter groß und leben in Kolonien. Manche dieser Kolonien sind so groß, dass sie als Präriehundstädte bezeichnet werden.

Folgen Sie "HeuteTierisch" auf
Facebook
Instagram
Die größte bekannte Präriehundstadt gab es im 19. Jahrhundert in Texas. Sie soll sich über 65 000 Quadratkilometer erstreckt und eine Einwohnerschaft von 40 Millionen Tieren aufgewiesen haben. Die kleinen Nagetiere leben in Nordamerika – von Kanada über die USA bis Mexiko. (mp)

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. mp TimeCreated with Sketch.| Akt:
BildTierwissenStadt- und WildtiereTierfakten

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren