Prinz Harrys Tross in Unfall verwickelt

Bild: Imago

Just kurz vor seinem 30. Geburtstag ist Prinz Harry am Mittwoch auf der Fahrt zu den Invictus Games Zeuge eines Unfalls geworden, in den einer seiner Polizei-Securities verwickelt war. Der Prinz soll geschockt gewesen sein.

Zeuge eines Unfalls geworden, in den einer seiner Polizei-Securities verwickelt war. Der Prinz soll geschockt gewesen sein.

Einer der Polizisten des Sicherheitstrosses, der Harry begleitete, ist mit seinem Motorrad auf einer Schnellstraße beim Regent's Park in London in ein Toyota Prius-Taxi gecrasht. Der Polizist wurde von seinem Motorrad rund zehn Meter weit geschleudert.

Der Fahrer des Taxis musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen geschnitten werden. Harry saß in einem Range Rover und sah laut Augenzeugen "völlig fertig" aus. Während sich ein Teil seiner Eskorte um die Unfallopfer kümmerte, raste der Range Rover mit Höchstgeschwindigkeit weiter. Ein Augenzeuge berichtete, der Prinz habe schockiert aus dem Rückfenster geschaut und darauf bestanden, anzuhalten.

Terroranschlag vermutet

Laut Vorschriften musste der Fahrer den Thronfolger jedoch sofort in Sicherheit bringen, weil er einen Terroranschlag vermutete. "Harry war sehr besorgt und wollte sichergehen, dass es den beiden Fahrern gut geht", sagte ein Sprecher des Königshauses.

Er durfte aus Sicherheitsgründen den Wagen nicht verlassen. Sowohl der Sicherheitspolizist, als auch der Taxifahrer mussten ins Krankenhaus gebracht werden, sie sind stabil. Harry kam mit dem Schrecken davon.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen