Privat-Coach glaubt an ein Hirscher-Comeback

Am Mittwoch hat Marcel Hirscher mit nur 30 Jahren seinen Rücktritt erklärt. Doch der könnte nicht für immer sein, glaubt sein Privat-Coach und Vertrauensmann Mike Pircher.
Nach acht Gesamtweltcupsiegen, 20 Kristallkugeln, elf WM-Medaillen und zwei Olympiasiegen hat der Salzburger die Rennski ins Eck gestellt. Zu groß war der Kräfteverschleiß der letzten Jahre als bester Skiläufer der Gegenwart. Bei der Bekanntgabe wirkte Hirscher gefasst, abgeklärt, beinahe erleichtert. Das Kapitel Ski-Weltcup scheint geschlossen zu sein.

Doch nicht einmal eine Woche später lässt der ehemalige Hirscher-Privattrainer Mike Pircher aufhorchen, glaubt an ein Comeback. "Im Moment kann ich es mir nicht vorstellen. Aber vielleicht juckt es ihn ja irgendwann. Wäre natürlich eine super Geschichte. Sag niemals nie", so der 44-Jährige zur Krone.

Denn Pircher weiß: Hirscher ist ein Adrenalin-Junkie, braucht den Wettkampf. "Ich denke schon, dass Marcel im Winter fad wird. Das muss und soll so sein, eine positive Langeweile."

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Pircher ist seit 2011 an der Seite Hirschers, formte ihn zum Champion. Deshalb soll der Erfolgscoach auch im ÖSV gehalten werden, sich künftig um die Entwicklung junger Talente auf dem Weg in den Weltcup kümmern. "Es ist noch nichts fix, aber zweifelsohne eine sehr reizvolle Aufgabe", so der Steirer.

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWintersportSki alpinMarcel Hirscher

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren