Rapid geht Go-Kart-Fahren für Derbysieg

Rapid möchte den holprigen Saisonstart mit einem Derbysieg bei der Austria wiedergutmachen. Das 1:6 aus dem Vorjahr ist abgehakt, den Grün-Weißen bereiten nur die zahlreichen Verletzten Sorgen.
Mit Srdjan Grahovac, Richard Strebinger, Mario Sonnleitner, Maximilian Hofmann und Thorsten Schick fallen fünf Stammspieler aus, aber Trainer Didi Kühbauer weiß: "In so einem Spiel kann man sehr viel gewinnen. Ein Sieg wäre abgesehen von den drei Punkten für die Moral unglaublich wichtig."

"Natürlich hätten wir gerne den einen oder anderen Punkt mehr und es wäre absolut mehr drin gewesen. Aber ich empfinde die Situation nicht als besorgniserregend. Nüchtern gesehen kann und muss es bei uns besser gehen, doch ich mache mir keine Sorgen. Jetzt den Teufel an die Wand zu malen, dafür ist die Saison zu jung", so Kühbauer weiter.

Bei den Hütteldorfern gab es eine spezielle Vorbereitung, Kapitän Stefan Schwab trommelte seine Mitspieler zum gemeinsamen Go-Kart-Fahren zusammen: "Das sind Sachen, die wichtig sind, um die Spieler persönlich besser kennenzulernen, nicht nur in der Kabine und auf dem Platz", sagt der Mittelfeld-Motor.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
(pip)

Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballSK Rapid Wien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren