Rapid-Präsident taucht in den "Panama Papers" auf

Auf Rapid Wien-Präsident Michael Krammer könnten unangenehme Zeiten zukommen. Der mächtige Mann bei den Grün-Weißen taucht nämlich in den Panama-Papers auf. Krammer selbst beteuert seine Unschuld und will nichts mit den berüchtigten Briefkasten-Firmen zu tun haben.

Auf auf. Krammer selbst beteuert seine Unschuld und will nichts mit den berüchtigten Briefkasten-Firmen zu tun haben.

In seiner Funktion beim ehemaligen Mobilfunk-Anbieter "One" taucht Krammer in den Panama-Papers auf. Wie der Standard berichtet soll damals ein „Sale and Lease-Back-Modell“ durchgeführt worden sein, das aber laut Krammer längst wieder rück abgewickelt wurde.

Es wurden Infrastrukturmaßnahmen und Handymasten verkauft und wieder zurückgemietet. So scheint Krammer offenbar in dem Offshore-Bericht als Hintermann auf. Gegenüber dem Standard beteuerte der grün-weiße Boss: "Ich habe mein Erspartes auf der Bank."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen