Rapid-Stürmersuche: Was alles schief gegangen ist

Rapid hat offenbar den neuen Stürmer gefunden! Davor gab es eine Odyssee voller Probleme und Pannen. Hier ein Überblick.
Endlich! Mit Sasa Kalajdzic vom Liga-Konkurrenten Admira hat Rapid Wien den heiß ersehnten Stürmer gefunden. Mit dem hochtalentierten 21-Jährigen sind sich die Grün-Weißen bereits einig. Nur mit den Südstädtern noch nicht. Der Wechsel scheint allerdings nur noch eine Frage der Zeit zu sein

Der Zwei-Meter-Stürmer ist bereits länger auf der grün-weißen Wunschliste. Als Winter-Neuzugang war er allerdings nicht geplant. Doch die langwierige Stürmersuche zwang Fredy Bickel nun zum Handeln. Nach Problemen und Pannen...

Bayo: Zu teuer



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Alles begann mit Vakoun Issouf Bayo. Der 22-jährige Ivorer traf für seinen slowakischen Arbeitgeber Dunajska Streda wie am laufenden Band, netzte im Herbst gleich 18 Mal. Das brachte die Hütteldorfer auf den Plan. Doch Sport-Boss Fredy Bickel blitzte mit seinem Angebot von 1,7 Millionen Euro ab. Die Hütteldorfer boten nicht die geforderten 2,5 Millionen Euro. So machte Celtic Glasgow das Rennen.

Vombergar: Zu teuer



Auch im Poker mit Olimpija Ljubljana um Stürmer Andres Vombergar hatte Rapid keine guten Karten. Auch die Slowenen forderten über zwei Millionen Euro für den Argentinier, der elf Saisontore auf dem Konto hat. Rapid bot neuerlich nur die 1,7 Millionen Euro. Der 24-Jährige spielt weiter in Laibach.

Maurides: Nicht fit



Eigentlich schon durch war der Wechsel von Maurides. Endlich schienen die Hütteldorfer den gesuchten Knipser gefunden zu haben. Der Stürmer von ZSKA Sofia fiel allerdings durch den Medizincheck. Der 24-jährige Brasilianer hatte sich im Weihnachtsurlaub zu sehr gehen lassen. Da die Hütteldorfer aber einen Neuzugang wollten, der sofort hilft, wurden die Verhandlungen auf Eis gelegt.

Jakupovic: Abgelehnt



Zu guter Letzt ließen die Hütteldorfer die Chance verstreichen, ÖFB-Nachwuchsteamspieler Arnel Jakupovic zu verpflichten. Der Stürmer von Serie-A-Klub Empoli war den Hütteldorfern angeboten worden, doch Bickel lehnte ab. Jakupovic entspricht nicht dem gesuchten Spielertyp. Jetzt läuft der 20-Jährige für Sturm Graz auf.

Plan E ist nun Kalajdzic. Wenn man sich einigt. (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen