Rapidler und Austrianer gemeinsam im Trainerkurs

Bild: Kein Anbieter
Von Rapid bis zur Austria, vom LASK bis Salzburg! Einige Bundesliga-Stars nützen die Länderspielpause, um gemeinsam an der Karriere nach der Fußball-Karriere zu arbeiten.
Die Stars der österreichischen Bundesliga treffen sonst nur auf dem grünen Rasen aufeinander. Doch im niederösterreichischen Lindabrunn drücken Rapidler mit Austrianern, Salzburger mit Linzern gemeinsam die Schulbank. Da gab es dann auch so kurz nach dem Wiener Derby keine Reibereien.

Das Ziel der Fußballer: die UEFA-B-Lizenz – der erste Weg für eine erfolgreiche Trainer-Karriere, die die Fußball-Stars nach ihrer aktiven Karriere einschlagen wollen.

So büffeln die Austrianer Alexander Grünwald, Michael Madl und Florian Klein gemeinsam mit Rapid-Abwehrspieler Mario Sonnleitner. Ebenso im Kurs dabei: Salzburgs Zlatko Junuzovic, die Linzer Emanuel Pogatetz, Thomas Gebauer und James Holland sowie St.-Pölten-Stürmer Rene Gartler.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Es ist für mich doch ungewohnt, einen ganzen Tag lang im Lehrsaal zu sitzen. Es ist gar nicht so leicht, wie man als Spieler glaubt. Du musst als Trainer eine starke Person sein", so Austria-Kapitän Alexander Grünwald zum Kurier. "Will man das ernsthaft betreiben, ist es herausfordernd und intensiv", so Junuzovic. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen