Rauschendes "Dreck-Fest" in der Stadthalle

Bild: mastersofdirt.com

Drei Tage lang sorgten die besten Freestyle-Artisten der Welt bei "Masters of Dirt" in der Wiener Stadthalle für atemberaubende Action. Nahezu alles, was einen Motor und Räder hat flog spektakulär durch die Lüfte. Leider kam der junge FMX-Rider Erick Ruiz schwer zu Sturz.

Drei Tage lang sorgten die besten Freestyle-Artisten der Welt bei "Masters of Dirt" in der Wiener Stadthalle für atemberaubende Action. Nahezu alles, was einen Motor und Räder hat flog spektakulär durch die Lüfte. Leider kam der junge FMX-Rider Erick Ruiz schwer zu Sturz.

Österreichs aufregendste Freestyle-Show sorgte am Wochenende wieder für drei Mal volles Haus. Schon die Eröffnung der Show war ein Spektakel. Trommler schwebten unter dem Hallendach, die Fuel-Girls spuckten Feuer und die Freestyler rasten mit ihren Motocrossmaschinen und BMX- bzw. Mountainbikes über die Schanzen.

Untermalt zu den Beats von DJ Mosaken vollführten die Artisten atemberaubende Stunts. Besonders gefeiert wurde Edgar Torronteras. Der Spanier avancierte nicht nur aufgrund seiner waghalsigen Tricks zum Publikumsliebling, sondern auch aufgrund seiner Beatbox-Künste.

Ebenfalls ein Highlight: Die Snowmobiles. Auch hier zählte ein Backflip schon fast zur Pflichtübung. Erstmals zu sehen war zudem ein Rückwärtssalto mit einem Buggy - eine Premiere in der Stadthalle. Spätestens dann hielt es keinen im Publikum mehr auf den Sitzen.

Leider kam am Freitag der Motocrosser Erick Ruiz zu Sturz und zog sich schwere Verletzungen zu ().

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen