Reichelt will nach Formtief zu Gold

Es könnte das Ski-Comeback des Jahres werden. Drei Jahre lang kämpfte Hannes Reichelt mit einer hartnäckigen Formkrise. Nach dem Sieg im Super-G von Hinterstoder zählt der Salzburger zu den WM-Medaillenkandidaten. Am Mittwoch (11 Uhr) kämpft er mit Michael Walchhofer, Benjamin Raich und Romed Baumann um Gold.

Nach dem Super-G-Weltcupsieg 2008 ging es mit der Form des 31-jährigen Hannes Reichelt stetig bergab. "Die letzten drei Jahren waren nicht einfach, ich bin ziemlich weit unten gewesen", gesteht er.

Doch seit dem Sieg in Hinterstoder ist alles anders. "Jetzt könnte ich sogar auch in der Abfahrt und im Riesentorlauf starten", sagt der Salzburger selbstbewusst.

Beim Super-G ist Reichelt auf jeden Fall gesetzt und da will der ÖSV-Athlet endlich seine erste WM-Medaille einfahren. "Ich kann einfach überall auf der Welt schnell sein."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen