Revanche an Gorgon! Austrias letzte EL-Chance

Heiko Westermann kann den Anpfiff kaum erwarten
Heiko Westermann kann den Anpfiff kaum erwartenBild: Foto by Hofer
Die Austria klammert sich an den letzten Strohhalm! Wollen die Veilchen ihre Mini-Chance auf den Europa-League-Aufstieg nützen, muss ein Sieg her.

Gleich zwei Dinge machen der Austria vor dem Europa-League-Schicksalsspiel in Rijeka (19 Uhr, im Live-Ticker) Mut. Die starke Auswärts-Bilanz und die dickere Personaldecke.

Der zuletzt am Sprunggelenk angeschlagene Heiko Westermann ist genauso wieder im Aufgebot der Veilchen wie Osman Hadzikic, Abdul Kadiri und Flügelfltizer Ismael Tajouri. Das spricht vor allem für mehr Stabilität in der Defensive. Abwehrchef Westermann soll die Austria-Defensive in Schuss bringen. Die muss Ex-Veilchen Alexander Gorgon und den Doppeltorschützen von Wien, Mario Gavranovic, entschärfen.

Austria setzt auf Auswärtsstärke

Die Veilchen waren international in der Fremde stets stärker als im ungeliebten Happel-Stadion. In neun Spielen in der Fremde feierten die Veilchen sechs Siege, verloren nur ein Spiel. "Wir haben nichts zu verlieren. Keiner rechnet damit, dass wir dort etwas holen", fühlt sich Austria-Coach Thorsten Fink in der Außenseiterrolle pudelwohl.

Dazu könnte den Veilchen auch die Form der Kroaten in die Hände spielen. Rijeka verlor die letzten drei Liga-Spiele, zuletzt das Schlagerspiel gegen Dinamo Zagreb mit 1:3. Auch das erste Heimspiel in der Europa League ging gegen AEK Athen verloren. Trotzdem erwartet die Wiener ein Hexenkessel. Mit 8.000 Fans ist das Rujevica-Stadion ausverkauft. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballEuropa LeagueFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen