Rosberg gewinnt turbulenten Grand Prix von Belgien

Der Grand Prix von Belgien geht an Nico Rosberg. Der Mercedes-Pilot nützte die Pole Position und fuhr in einem turbulenten Rennen mit mehreren Crashes einen ungefährdeten Sieg ein. Sein Teamkollege Lewis Hamilton, der das Rennen aus der letzten Reihe in Angriff nehmen musste, kämpfte sich aufs Stockerl vor.

 

Bereits am Start krachte es ein erstes Mal. Verstappen, der einen schlechten start erwischt hatte, und Sebastian Vettel nahmen Kimi Räikkönen ins Sandwich. Alle drei Beteiligten konnten jedoch weiterfahren. Auf der langen Camel-Geraden erlitt Carlos Sainz einen Reifenplatzer. Pascal Wehrlein schoss Jenson Button ab. 

In Runde zehn folgte dann der Horrorcrash von Kevin Magnussen. Der Däne flog unmittelbar nach Eau Rouge im Linksknick Radion ab, krachte nach einem Dreher in die Leitplanken. Der Renault-Pilot konnte nahezu unverletzt aussteigen, der Grand Prix von Belgien musste jedoch unterbrochen werden, um die Streckenbegrenzungen zu reparieren. 
Rosberg feiert ungefährdeten Erfolg

Davon unbeeindruckt fuhr Nico Rosberg zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Der Mercedes-Pilot zog unmittelbar nach dem Start davon, konnte sich aus allen Schamützeln heraushalten.Daniel Ricciardo kam als Zweiter ins Ziel. Auf den dritten Platz kämpfte sich Lewis Hamilton, der nach dreifachem Motorwechsel von Rang 21 gestartet war, vor. Damit behält der Brite auch die WM-Führung, neun Punkte vor dem Deutschen.

Der Lokalmatador Max Verstappen ging nach dem Crash in Kurve eins leer aus. Der Niederländer fuhr auf den elften Rang. Die beiden Ferraris konnten noch Punkte ergattern. Sebastian Vettel als Sechster, Kimi Räikkönen als Neunter.

Das Ergebnis: 

Final timing screen from the

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen