Rot-Sperre! Ronaldo bangt um Duelle mit Ex-Klub

Cristiano Ronaldos Haareziehen beim Champions-League-Debüt für Juventus Turin wird ein Nachspiel haben. Dem Stürmer droht eine lange Sperre.
Rot bei der Juventus-Premiere! In seinem ersten Champions-League-Spiel für die Turiner flog Cristiano Ronaldo gegen Valencia vom Platz. Und nun bangt der portugiesische Superstar um das Duell mit seinem Ex-Verein Manchester United.

In der 29. Minute hatte der Portugiese nach einem leichten Tritt im Laufen, durch den Gegenspieler Jeison Murillo zu Boden gegangen war, dem Kolumbianer ins Haar gegriffen. Das wertete der deutsche Referee Felix Brych nach Anweisung von Torrichter Marco Fritz als Haareziehen. Eine Tätlichlichkeit, die mit Rot bestraft wurde. Der 33-jährige Portugiese flog im 154. Spiel in der "Königsliga" erstmals vom Feld.

Keine Manchester-Rückkehr?

Nun droht dem Portugiesen eine lange Sperre. Fix ist: Durch die glatte Rote Karte für eine Tätlichkeit fällt Ronaldo zumindest für eine Partie aus, muss beim Heimspiel gegen Young Boys Bern auf der Tribüne Platz nehmen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Greift die UEFA hart durch, kann Ronaldo für bis zu drei Partien gesperrt werden. Das wäre besonders bitter für den portugiesischen Superstar, denn am 25. Oktober gastiert Juventus bei Ronaldos Ex-Klub Manchester United in Old Trafford. Zwei Wochen später folgt das Rückspiel am vierten Spieltag.

Beide Partien könnte Ronaldo, der sich sehr auf das Comeback im "Theatre of Dreams" gefreut hatte, verpassen. "Ich hab nichts gemacht, ich hab nichts gemacht", hatte er schon auf dem Feld unter Tränen gestammelt. Das muss der Portugiese nun auch der UEFA-Disziplinarkommission erklären. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballChampions LeagueJuventus TurinCristiano Ronaldo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen