Rückschlag für Altach im EC-Rennen in Ried

Bild: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Im Kampf um den Europacup setzte es für den SCR Altach einen herben Rückschlag. Die Elf von Damir Canadi musste sich bei der SV Ried mit 4:1 klar geschlagen geben. Dabei schnürte Thomas Fröschl einen Hattrick. Die Altacher offenbarten große Defensiv-Lücken.

Im Kampf um den-Runde einen herben Rückschlag. Die Elf von Damir Canadi musste sich bei der SV Ried mit 4:1 klar geschlagen geben. Dabei schnürte Thomas Fröschl einen Hattrick. Die Altacher offenbarten große Defensiv-Lücken.

Von Anfang an fanden die Rieder besser ins Spiel. Der Europacup-Aspirant aus dem Ländle offenbarte selten gekannte Defensivschwächen. Zwar zog sich die Canadi-Elf zurück, ließ die Innviertler anlaufen, offenbarte aber große Lücken in der Abwehr. Das ermöglichte Thomas Fröschl die Chance zum Hattrick.

In Minute 19 setzte Denis Thomalla den Ried-Sturmpartner mit einer Kopf-Vorlage ein und Fröschl schloss eiskalt zur Innviertler Führung ab. Martin Kobras sah nicht ganz glücklich aus. Der Ball war haltbar. Einziger Schönheitsfehler beim Führungstreffer war, dass sich Fröschl den Ball mit dem Arm gestoppt hatte.

Zehn Minuten später wurde eine missglückte Abwehr-Aktion von Altach-Innenverteidiger Ortiz zur idealen Vorlage für Fröschl, der aus kurzer Distanz einschob (29.). Auch hier sah der in den letzten Wochen fehleranfällige Altach-Keeper nicht glücklich aus, versuchte den Schuss wegzufausten, traf den Ball aber nicht ideal.  In Minute 35 schnürte Fröschl den Hattrick binnen 16 Minuten.

Kurzes Alteracher Aufbäumen

Zum Beginn der zweiten Halbzeit nahm Altach-Coach Damir Canadi den verunsicherten Keeper aus dem Spiel, brachte den jungen Ersatzmann Stefan Brandner. Im zweiten Durchgang entwickelte sich trotz des strömenden Regens ein offenes Spiel. Boris Prokopic brachte die Vorarlberger nach einer Standardsituatio wieder heran (68.). Nur zwei Minuten später traf Thomas murg nach erneutem Ortiz-Fehler zum 4:1. Der Flügelstürmer umkurvte den Altacher Keeper und netzte aus spitzem Winkel ins leere Tor ein (70.).

Zwei Runden vor Saisonende liegt die Canadi-Elf mit sieben Punkten Rückstand auf den Zweiten Rapid Wien auf dem vierten Platz. Die Rieder bleibt im Niemandsland der Tabelle an sechster Position.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen