Russische Bob-Fahrerin sorgt für Doping-Skandal

Nadescha Sergejewa wurde mit einem verbotenen Herzmittel erwischt. Die Olympia-Russen sorgen somit für den nächsten Doping-Skandal.

Es klingt wie in einem schlechten Film! Da wird Russland schon wegen Dopings von den Olympischen Spielen ausgeschlossen, ausgerechnet die teilnahmeberechtigten Sportler sorgen aber für negative Schlagzeilen. Nach einem russischen Curling-Spieler, wurde nun eine Bob-Pilotin positiv getestet.

Bei Nadescha Sergejewa wurde ein verbotenes Herzmittel festgestellt. Damit schlittert die russische Mannschaft einem weiteren Skandal entgegen. Die B-Probe ist allerdings noch ausständig.

Verbotenes Herzmittel

Der russische Verband bestätigte den Vorfall: "Der Test der Bob-Pilotin der russischen Nationalmannschaft ergab ein positives Ergebnis auf ein Herzmittel, das auf der Liste der verbotenen Substanzen enthalten ist", heißt es vom russischen Verband.

"Ein paar Tage davor, am 13. Februar, war ihr Test sauber. Das medizinische Personal der Nationalmannschaft hat der Sportlerin das Mittel nicht verschrieben. Der Bob-Verband Russlands und die Athletin selbst sind sich des Ausmaßes ihrer Verantwortung und der Auswirkungen des Vorfalls auf das Schicksal des gesamten Teams bewusst", heißt es weiter.

Sergejewa ist nach dem Curler Alex Kruschelnizki schon der zweite Doping-Fall bei den "Olympischen Athleten aus Russland".

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft SüdkoreaSport-TippsWintersportDopingOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen