Ruttensteiner rüffelt ORF-Experte Hackmair

Bild: GEPA pictures/ Christian Ort

Willi Ruttensteiner geht in die Offensive! Der ÖFB-Sportdirektor ist mit der Berichterstattung von ORF-Field-Reporter Peter Hackmair unzufrieden. "Kritik auf qualitativer Ebene ist in Ordnung, aber irgendwelche Bewegungen oberflächlich zu interpretieren, ist falsch", poltert er.

Willi Ruttensteiner geht in die Offensive! Der -Sportdirektor ist mit der Berichterstattung von ORF-Field-Reporter Peter Hackmair unzufrieden. "Kritik auf qualitativer Ebene ist in Ordnung, aber irgendwelche Bewegungen oberflächlich zu interpretieren, ist falsch", poltert er.

Stein des Anstoßes: Hackmair analysierte im ORF die Körpersprache der ÖFB-Kicker. Sowohl bei der 0:2-Tesspielpleite gegen Holland, als auch beim ersten EM-Training in Mallemort. Der 28-Jährige "erlaubte" sich dabei, auch kritische Worte zu finden – sehr zum Missfallen von Ruttensteiner.

"
Es ist enorm wichtig zu unterscheiden, was ist eine Wahrnehmung und was ist Interpretation", erklärte der ÖFB-Sportdirektor. "Man muss da sehr vorsichtig sein. Es gilt, niemanden zu diffamieren oder gar zu beleidigen. Ich würde mir nie erlauben, irgendwelche Blicke oder Bewegungen zu interpretieren."

Hackmair kontert

Der Konter von Hackmair ließ nicht lange auf sich warten. Im ORF-Studio richtete er Ruttensteiner aus: "Ich hätte mich gefreut, wenn du die Kritik persönlich angebracht hättest." Zu seiner Analyse-Technik meinte er: "Das ist keine wissenschaftliche Untersuchung, sondern ein Beobachten und Wahrnehmen. Ich habe das Selbstvertrauen, dass ich ansprechen darf, wenn bei jemandem die Schultern hängen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen