Salzburg im ÖFB-Cup in Horn am Weg zum Double

Bild: GEPA pictures/ M. Oberlaender

Im Cup-Halbfinale haben am Mittwoch zwei Erstligisten die Chance, ins Cupfinale einzuziehen - und im besten Fall sogar einen Startplatz in der Europa League sicher zu haben. Red Bull Salzburg, das am Sonntag bei der Meisterteller-Übergabe jubeln durfte, will das Jahr der Rekorde mit einem Cupsieg ausklingen lassen. Sturm Graz kann mit einem Finaltriumph eine durchwachsene Saison positiv enden lassen.

Auch der Kampf um die Europacup-Startplätze bekommt im Cup noch einmal neue Würze. Sollten die "Bullen" das Cupfinale erreichen, hat der Finalgegner den Platz in der Europa League-Qualifikation sicher. Als Cupsieger erhält man den besten Startplatz in der EL-Qualifikation, als Verlierer den Schlechtesten. Rapid wird wohl auch Red Bull Salzburg die Daumen drücken, denn bei einem Sieg der Salzburger "erben" die Hütteldorfer den Platz im Europa League-Play-off. 

SV Horn - Red Bull Salzburg

Nachdem Red Bull Salzburg kommen die "Bullen" voller Selbstvertrauen nach Horn. "Das war wieder unser wahres Gesicht", so Schmidt.

In Horn erwartet den Meister allerdings ein Hexenkesse. Die Waldviertler Volksbank-Arena ist restlos ausverkauft, 6.000 Zuschauer werden ihre Mannschaft anfeuern. "Wir rechnen uns gar nichts aus", wischte Horn-Coach Willi Schuldes alle Spekulationen beiseite, "Wir sind demütig, unter den letzten vier zu sein." Die Außenseiter-Rolle liegt den Hornern aber: "Wir haben weniger Druck als in der Meisterschaft und können befreit aufspielen, weil sowieso jeder erwartet, dass wir verlieren." Trotzdem weiß der Horn-Coach aber: "Das ist das bedeutendste Spiel in der Vereinsgeschichte."

SKN St. Pölten - Sturm Graz

St. Pölten-Coach Gerald Baumgartner und mit St. Pölten den Sprung ins Cup-Finale schaffen. Dabei könnte für den Erste Liga-Klub auch ein Europacup-Platz herausschauen. "Sturm ist in jeder Position besser besetzt, aber im Cup hat man über 90 Minuten immer eine Chance. Das haben wir bereits bewiesen", zeigte sich der seit 13 Cup-Spielen ungeschlagene Baumgartner selbstbewusst. Die NV-Arena wird mit 8.000 Zuschauern ausverkauft sein. Im eigenen Stadion ist St. Pölten seit elf Spielen ungeschlagen. Baumgartner glaubt mit "Herz, Leidenschaft und einem guten Matchplan" an die Sensation. 

Sturm-Coach Darko Milanic ist vor dem Gegner gewarnt: "Sie sind das spielerisch stärkste Team der Liga. Sie haben keinen Respekt und keine Angst gezeigt und taktisch intelligent gespielt", weiß Milanic gut über den Gegner, den er selbst zwei Mal beobachtete, bescheid. Der Sturm-Trainer verspricht . "Wir werden am Mittwoch anders, mit mehr Leidenschaft auftreten", zeigt sich Patrick Wolf kämpferisch. Sturm will vor allem den Europa League-Startplatz fixieren: "Wir wollen unbedingt in den Europacup. Den Druck haben wir immer. Dieses Ziel müssen wir erreichen", stellte Stürmer Robert Beric klar.

Die Möglichen Aufstellungen der Halbfinalisten sowie ihren Weg ins Semifinale finden Sie auf Seite zwei

ÖFB-Cup Achtelfinale, Mittwoch, 18 Uhr

SV Horn - Red Bull Salzburg

Waldviertler Volksbank Arena, SR Kollegger.

Horn: Petermann - Salvatore, Djordjevic, Antonitsch, Erbek - Lackner - Dilic, Candela, M. Toth, Sahanek - Casanova

Ersatz: Mitmasser - Hartl, Mitrovic, Gschweidl, Sittsam, Abraham, Liebhart, Csobadi

Fraglich: Hartl (Knöchelblessur)

Es fehlen: Eder, Baumgartner (beide langzeitverletzt)

Salzburg: Gulacsi - Klein, Ramalho, Hinteregger, Ulmer - Ilsanker - Kampl, Leitgeb, Mane/Berisha - Alan, Soriano

Ersatz: Walke - Schwegler, Meilinger, Lazaro, R. Zulj, Hierländer, Berisha/Mane

Es fehlen: Vorsah, Schiemer, Rodnei, Svento (alle verletzt)

ÖFB-Cup Achtelfinale, Mittwoch 20.30 Uhr

SKN St. Pölten - Sturm Graz

NV-Arena, SR Grobelnik

St. Pölten: Kostner - Dober, Grasegger, Wisio, Holzmann - Jano, Brandl - Ambichl, Sadovic, Kerschbaumer - Bozkurt

Ersatz: Schwaiger - Peinsipp, Huber, Fucik, Schibany, Kragl, Hofbauer, Noel

Es fehlt: Riegler (Muskelfaserriss im Oberschenkel)

Sturm: Pliquett - Todorovski, Madl, Vujadinovic, Klem - Schloffer, Hadzic, Offenbacher, F. Kainz - Djuricin, Beric

Ersatz: Gratzei - Weber, T. Kainz, Hölzl, Kaufmann, Schmerböck, Wolf, Beichler

Es fehlen: Dudic, Ehrenreich, Pfingstner, Hütter (alle verletzt)

Weg ins Halbfinale:

SV Horn:

1. Runde: FC Hard (Regionalliga West) 3:1 (auswärts)

2. Runde: SC Mannsdorf (1. Landesliga/Niederösterreich) 6:4 n.V. (a)

Achtelfinale: SC/ESV Parndorf 5:4 (heim)

Viertelfinale: SKU Amstetten (Regionalliga Ost) 2:0 (h)

Red Bull Salzburg:

1. Runde: Union St. Florian (Regionalliga Mitte) 9:0 (a)

2. Runde: FC Piberstein Lankowitz (Oberliga Mitte West/Steiermark) 1:1 n.V., 6:5 i.E. (a)

Achtelfinale: SV Kapfenberg 7:1 (a)

Viertelfinale: WAC 6:0 (a)

SKN St. Pölten

1. Runde: SV Wals-Grünau (Regionalliga West) 2:1 (a)

2. Runde: LASK Linz (Regionalliga Mitte) 4:3 (a)

Achtelfinale: SC Kalsdorf (Regionalliga Mitte) 4:0 (a)

Viertelfinale: SV Ried 2:1 (a)

Sturm Graz

1. Runde: SC Team Wiener Linien (Wr. Stadtliga) 5:0 (a)

2. Runde: SC Wiener Neustadt 3:0 n.V. (h)

Achtelfinale: SC Austria Lustenau (Erste Liga) 4:0 (a)

Viertelfinale: Admira Wacker Mödling 1:0 (a)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen