Darum ist Traumschiff-Kapitän Hehn jetzt Cowboy

Er hat erreicht, was sich jeder Bub wünscht: Sascha Hehn war Arzt, dann Traumschiff-Kapitän und jetzt ist er Cowboy.
Von 1985 bis 1989 war Sascha Hehn mit weißem Kittel und Stethoskop DAS deutsche Sexsymbol. Kaum eine Frau hätte für ihn nicht die Bluse gelüpft. Vom Spital übersiedelte der Feschak aufs Traumschiff. Dort legte er von 1981 bis 2019 eine Bilderbuchkarriere hin. Erst brachte er als Stewart eine neue Generation Frauen in Urlaubs- und Bikinistimmung. Mit Charme brachte er es bis zum Kapitän. 2019 hängte Hehn den Rettungsring an den Nagel und übergab, inzwischen 65, das Ruder an Florian Silbereisen.



Doch für den Schauspieler ist die Kapitänspension nur eine Chance für den nächsten Kleinbuben-Traumjob. Statt Astronaut oder Polizist zieht es ihn in den Wilden Westen. Hehn lädt den Colt und sattelt sein treues Ross.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Sommer wird er bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg einreiten. Vom 27. Juni bis zum 6. September darf er dort zur Abwechslung einmal den Bösewicht Grinley geben! Spoiler: Gegen Old Shatterhand und Winnetou wird er es schwer haben.

Hier wird Sascha Hehn sein silberner Colt überreicht:



Nav-Account heute.at Time| Akt:
SzeneKultur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen