Sauber beeindruckt mit Stretch-Bolide

Bild: Sauber

Am Sonntag zeigte der Schweizer Formel-1-Rennstall Sauber erstmals den neuen C33. Besonders auffallig ist, dass der neue Wagen länger als jene der Konkurrenz ist.

Mit 5,30 Metern ist der neue Sauber-Bolide vermutlich einer der längsten in der Startaufstellung. Zum Vergleich: Der neue bringt es gerade auf fünf Meter. Im Allgemeinen verspricht man sich durch einen längeren Radstand ein ruhigeres Fahrverhalten. Auf engen Kursen wie Monaco ist man dagegen im Nachteil.

Die Schweizer verzichteten auf eine aufregende Nasenoptik, wie bei . "Der Weg, den wir mit dem C33 eingeschlagen sind, erlaubt uns maximale Flexibilität, damit wir schnell reagieren können. Klar ist auch, dass Zuverlässigkeit ein wichtiger Faktor sein wird - besonders in den ersten Rennen. Daher haben wir diesem Bereich eine hohe Priorität verliehen", erklärte Chefdesigner Eric Gandelin.

Die österreichische Teamchefin Monisha Kaltenborn fügte hinzu: "Aufgrund der radikalen Änderungen im technischen Reglement sind Vorhersagen zum jetzigen Zeitpunkt schlich unmöglich. Noch mehr als in den Jahren zuvor wird man erst nach Abschluss der Wintertests einen Eindruck von den Kräfteverhältnissen haben. Dann werden wir auch unsere Zielsetzung für die Saison 2014 definieren."

Gesteuert wird der C33 von .

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen