Schiedsrichter verbot Slowenisch auf dem Fußballplatz

Bei einem Spiel der U12-Mannschaften von Wolfsberg und dem Slowenischen Athletik Klub (SAK) verbot der Schiedsrichter die Kommunikation des Trainers mit seinen Spielern auf Slowenisch. Dabei hatte der Referee dazu keine Berechtigung.

 

Wie "ORF Kärnten" berichtet, hatte der Coach nach einem Foul an seinem Spieler auf Slowenisch gefragt, wie es seinem Spiele gehe. Der herbeigeeilte Schiedsrichter unterband dies mit der Erklärung, dass Deutsch die Amtssprache auf dem Fußballfeld ist. 

Doch dies war eine klare Übertretung des Unparteiischen. Denn Spieler und Trainer müssen mit dem Schiedsrichtergespann auf Deutsch kommunizieren, wie innerhalb einer Mannschaft oder von der Seitenlinie gecoacht wird, unterliegt keinen Regeln. Klaus Mitterdorfer, Präsident des Kärntner Fußballverbandes, sagte zum "ORF", dass der Referee zu weit gegangen sein und mit Fingerspitzengefühl vorgehen hätte sollen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen