Schiffbrüchiger überlebte einen Monat am Meer

Er trank Regenwasser und aß rohen Fisch: Nach einem Monat auf See ist ein 18-jähriger Schiffbrüchiger aus dem Pazifik gerettet und in seine Heimat Panama zurückgebracht worden.

Die Tortur des Teenagers begann am 24. Februar, als er mit zwei Freunden in einem Fischkutter von der Küste Panamas aufbrach, das Boot dann einen Motorschaden erlitt und schließlich vier Wochen später tausend Kilometer entfernt nahe den Galapagosinseln von der Küstenwache Ecuadors entdeckt wurde. Während seine beiden Freunde verdursteten, konnte sich 18-Jährige mit Regenwasser und rohem Fisch am Leben halten.

Der sichtlich erschöpfte Alexis Adrian Vasquez de La Cruz traf am Dienstagabend (Ortszeit) mit einem Flugzeug aus Ecuador in Panama ein, wie Fernsehbilder zeigten. In Begleitung seiner Familie und der Polizei wurde der Teenager zu medizinischen Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Rettung war eine großangelegte Suchaktion von Panama, Ecuador, Kolumbien und Costa Rica mit Unterstützung der USA vorausgegangen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen