Schlank nach der Schwangerschaft

Durchschnittlich 12 bis 18 Kilogramm nehmen Frauen im Schnitt während der Schwangerschaft zu. Dieses Gewicht nach der Geburt wieder zu reduzieren ist allerdings wesentlich schwieriger, als es zuzunehmen. Die Geburt eines Kindes ändert meist alles - viele Frauen wollen jedoch genau beim Gewicht keine Veränderung und möglichst schnell wieder zum Normalzustand zurück.

Nicht nur die Lebenssituation wandelt sich durch eine Schwangerschaft bedeutsam, auch der Körper und vor allem das Gewicht einer Frau verändern sich. Viele Frauen haben bereits während der Schwangerschaft das Gefühl eine ausufernde und zu üppige Figur zu haben. Bauch, Schenkel, Beine und Po wirken überdimensioniert und formlos. Nach der Geburt beginnt der steinige Weg zurück zum Idealgewicht und Traumfigur. Wir haben die wichtigsten Tipps und Tricks im Kampf gegen die Schwangerschafts-Kilos für Sie zusammengefasst.

Bewegung als Belastungsprobe

Die körperliche Unzufriedenheit nach einer Geburt treibt viele Frauen zu schnell zurück ins Fitnessstudio oder ins Lauftraining. Zu frühes sportliches Work-Out kann unschöne Folgen haben. Während der Schwangerschaft leidet das Gewebe und die Muskulatur unter einer ernormen Belastung und muss sich zunächst wieder regenerieren. Wer seinen Körper zu früh belastet, der geht das Risiko einer Beckenbodenschwäche oder Gebärmuttersenkung ein. Es gilt: Beginnen Sie langsam mit dem Training und lassen Sie intensives Bauchmuskeltraining zunächst aus. 

Zeit ist der Schlüssel

Zeit ist einer der wichtigsten Faktoren am Weg zurück zur Normalfigur. Eine Schwangerschaft dauert neun Monate und Sie sollten sich ebenso viel Zeit geben, um wieder ein normales Körpergefühl zu verspüren. Durch das Stillen nach der Schwangerschaft verliert man automatisch an Gewicht. 

Eine stillende Frau hat einen um bis zu 700kcal höheren Tagesenergieverbrauch. Achten Sie darauf, ihr Essverhalten auf eine Person zu reduzieren. Hören Sie auf Ihren Körper und auf Ihr Sättigungsgefühl.  

In den Wochen nach der Geburt bildet sich die Gebärmutter zurück und der Bauch wird flacher. Dieser Prozess dauert aber einige Zeit und man sollte zumindest versuchen nicht ungeduldig zu werden. Diäten sind zu dieser Zeit fehl am Platz. Durch Fastenkuren und Nulldiäten entziehen Sie ihrem Kind während der Stillperiode wichtige Nährstoffe. Essen Sie lieber ausgewogen und gesund. Nährstoffreiche Mischkost bietet sich hier hervorragend an. Wichtig ist, dass man auf Fertigprodukte verzichtet und den Körper und Kreislauf durch mäßige und leichte Bewegungsabläufe (spazieren gehen, schwimmen, etc.) anregt.

Durch den Verlust des eingelagerten Wassers im Gewebe reduziert sich das Gewicht nach der Geburt wie von allein. Wichtig sind in der Zeit nach der Schwangerschaft Wechselduschen, straffende Cremes und Feuchtigkeitslotions - so wird die Haut optimal versorgt und kann sich regenerieren. 

Keine Angst vor Model-Mamas

Heidi Klum, Miranda Kerr und Co. sollten Sie nicht nervös machen. Mit Personal Trainer, Ernährungscoach und bestimmt auch der einen oder anderen chirurgischen Hilfsmethode sehen die meisten Hollywood-Stars bereits wenige Wochen nach der Geburt schlank und rank aus. Lassen Sie sich davon bloß nicht aus der Ruhe bringen. Die "Normalos" unter uns haben oft nicht die Möglichkeit sich professionelle 24/7-Unterstützung zu gönnen. Mit der Zeit werden sich aber auch bei Ihnen die Schlankheits-Erfolge einstellen. Einzig an der Disziplin und dem Durchhaltevermögen der sexy Modelmamis darf man sich eine Scheibe abschneiden. 

Lesen Sie weiter: Diese Sportarten sind tabu

Diese Sportarten sind tabu


- Während der ersten beiden Wochen nach der Geburt gilt absolutes Bauchmuskeltraining-Verbot. Wer zu früh mit diesen Übungen beginnt, der schwächt den Beckenboden. Schonen Sie Ihre Beckenmuskulatur und spannen Sie den Bauchmuskelbereich nicht zu stark und oft an. Eine gute und wichtige Alternative sind Entspannungs-und Kräftigungsübungen für den Beckenbereich. 



und Co. - Hier sollte man sehr vorsichtig sein und einen Arzt konsultieren, bevor man wieder mit Ausdauersport und intensivem Training beginnt. Erst wenn der Beckenboden wieder vollkommen intakt ist, darf man den Körper solchen Belastungen aussetzen. 



- Sechs bis acht Wochen nach der Geburt kann man mit Gymnastikübungen beginnen. Gehen Sie es ruhig an, denn zu intensives Training kann zu Milchstau führen. Werden Sie langsam wieder aktiv und verbringen Sie, wenn möglich, viel Zeit an der frischen Luft.



- Ab dem vierten Monat kann man langsam wieder aktiver werden und die Figur durch Training in Form bringen. Allzu belastende Sportarten sollte man dennoch meiden, oder nur in Absprache mit einem Arzt durchführen. Nun können Sie auch beginnen den Bauch durch gezielte Übungen zu straffen. Hier sollte man besonderes Augenmerk auf den unteren Bauchbereich legen, da dieser besonders stark belastet wurde und besondere Zuwendung braucht, um wieder ganz flach zu werden.


Lesen Sie weiter: Wie ernähre ich mich nach der Geburt richtig?

Achtung bei der Ernährung

Kalorienarm und dennoch gesund - so sollte das Motto nach der Geburt Ihres Kindes in Sachen Ernährung lauten. Chips, Kekse, Softdrinks und Co. sind für eine Gewichtsreduktion nicht besonders förderlich. 

Ernährungsregeln nach der Geburt:


Abwechslungsreiche Mischkost sollte täglich auf dem Speiseplan stehen. sollten sich mengenmäßig die Waage halten. 



Kleine Sünden können Sie mit leichter Bewegung (Spaziergänge, Schwimmen, Yoga, etc.) wieder abarbeiten. Vorsicht: Lassen Sie sich nicht zu schweitreibenden Trainingseinheiten hinreißen!



Wichtige Nährstofflieferanten nach der Geburt sind  . Achten Sie auf versteckte Fette und verzichten Sie auf Fertiggerichte. 



Auch nach der Geburt gelten ähnliche     , wie während der Schwangerschaft. Vor allem rohes Fleisch, Fisch und Eier sollte man im Optimalfall aus der Ernährung verbannen - zu groß ist das Risiko von Infektionen. 



Trinken Sie während der Stillzeit und auch danach viel Wasser. Ungezuckerte Tees sind eine gute Alternative zu Leitungswasser und helfen dem Körper bei der Entschlackung.



Bewusstes Essen ist das A und O am Weg zur Normalfigur. Nehmen Sie sich Zeit für die Nahrungsaufnahme und versuchen Sie sich nicht zu überessen. Sobald das Sättigungsgefühl eintritt, sollten Sie Messer und Gabel beiseite legen. 



Auch regelmäßiges Kochen macht schlank! Wer Spaß und Freude am Kochen hat, der kann viel bewusster auf seine Figur achten. Selbstgekochte Speisen sind optimal zur Gewichtskontrolle geeignet, da man darüber bestimmen kann, welche Zutaten man verwendet. 


Denken Sie an die Zukunft

 ist gut für unseren Körper - und das nicht nur um nach der Schwangerschaft Gewicht zu verlieren. Fitness und Bewegung sollten essentielle Bestandteile Ihres Lebens werden. So halten Sie Ihren Körper fit und vital und sind zugleich ein gutes Vorbild für Ihre Sprösslinge. Nur wenn die Kleinen von Kindestagen an mitbekommen, dass Sport zum normalen Alltag dazu gehört und Spaß macht, werden sie den aktiven Lebenswandel auch im Erwachsenenalter beibehalten.

Hinzu kommt, dass    gilt die selbe Regel: Gehen Sie mit gutem Vorbild voran und zeigen Sie Ihren Kindern, wie schmackhaft gesundes Essen sein kann. Mut zum Sport und zu gesunder Ernährung lautet also die Devise - Ihrem Körper und Ihren Kindern zuliebe. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen