Schockierendes Video: 8 Polizisten gegen 15-Jährigen

Die Polizisten rangeln regelrecht mit dem 15-Jährigen Schüler
Die Polizisten rangeln regelrecht mit dem 15-Jährigen SchülerFacebook
In Deutschland sorgt ein schockierender Fall für Aufsehen: In einem Video ist zu sehen, wie Polizisten mit einem 15-Jährigen Schüler ringen.

Ein Video, das seit Montagabend kursiert, sorgt in sozialen Netzwerken für heftige Kritik an der Hamburger Polizei. Es zeigt offenbar einen Jugendlichen, der von mehreren Polizisten umzingelt und schließlich zu Boden gebracht wird. Ein Zeuge, der die Szene nach eigenen Angaben aus einer anderen Perspektive als die mutmaßliche Filmerin beobachtet hat, schildert seine Beobachtungen.

In der knapp eineinhalb Minuten langen Aufzeichnung ist zu erkennen, wie mindestens acht Polizisten einen Jungen zunächst umzingeln, ihn dann vor einer Wand festhalten und mit ihm ringen. Ob er geschlagen wird, ist nicht klar zu erkennen.

Auch, ob von dem Jugendlichen eine Bedrohung ausgegangen, er womöglich bewaffnet war, ist allein anhand der Sequenz nicht auszumachen. Das Video soll nach Zeugenaussagen einen Einsatz in der Straße Kohlhöfen in Hamburg-Neustadt zeigen, zu dem es am Montag gegen 13 Uhr gekommen sei.

Polizei bringt Jungen zu Boden

Zu Beginn des Videos stehen sich vier Beamte und der Jugendliche gegenüber. Die Polizisten versuchen offenbar, ihn an einer Wand zu fixieren. In einer Sequenz ist zu sehen, wie eine Beamtin dem Jungen ins Gesicht fasst, ein anderer Beamter drückt ihm offenbar mehrfach die Hand auf Hals- und Brustbereich.

Dann scheint es, als ob ein Beamter einen Schlagstock zieht. Ob er damit auch zuschlägt, ist nicht zu erkennen. Nach etwa einer Minute treffen, dem Video nach, weitere Polizisten am Ort ein. Der Jugendliche scheint sich erkennbar zu wehren, mit den Armen zu zappeln und die acht ihn direkt umgebenen Beamten von sich zu schubsen, sobald er berührt wird.

"Bekomme keine Luft"

Dem Video nach fordern die Polizisten den Jugendlichen mehrmals lautstark auf, sich auf den Boden zu legen, brüllen schließlich. Doch er leistet nicht Folge. Es ist zu hören, wie Beobachter versuchen, die Situation zu deeskalieren ("Bleiben Sie doch ruhig") und mehrfach darauf hinweisen, dass es sich bei dem Festgehaltenen um einen 15-Jährigen handele. Ein Zeuge bezeichnete die Maßnahmen gegenüber dem Hamburger "Abendblatt" als "unverhältnismäßig".

Im Verlaufe des Videos ist zu sehen, dass der Jugendliche stark atmet und sich aus nicht erkennbarem Grund das T-Shirt auszieht. In diesem Moment bringen die Polizisten ihn zu Boden. Der Jugendliche liegt dem Video nach mindestens eine Minute lang am Boden, es ist zu hören, wie er sagt, er bekomme keine Luft. Einige Passanten versuchen offenbar, näher heranzutreten und ihn zu beruhigen.

Polizei prüft Video

Ein Zeuge spricht von mindestens zehn Polizisten und 30 Passanten und Anwohnern, die die Szene ebenfalls beobachtet haben sollen. Demnach sollen mindestens zwei Polizisten auf dem Jungen gelegen haben, außerdem sollen ein Schlagstock und Pfefferspray gegen ihn eingesetzt worden sein. Ob dies zutrifft, ist unklar. Der Jugendliche soll sich später ohne Widerstand ins Auto gesetzt haben.

Am Montagabend reagierte die Hamburger Polizei schließlich via Twitter: "Aktuell erreicht uns Kritik zu einem Video, das heute durch mehrere Nutzer veröffentlicht wurde und angeblich einen heutigen Einsatz mit Beteiligung mehrere Kollegen zeigt. Wir prüfen das Video und den Inhalt."

Wie Beobachter schildern, sei Auslöser für die Kontrolle gewesen, dass der Jugendliche mit einem E-Scooter auf dem Bürgersteig gefahren sei und sich nicht gegenüber der Polizei habe ausweisen wollen. Er soll einen Migrationshintergrund haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
DeutschlandHamburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen