Schon jeder 4. Österreicher steckt in Geldnöten

Bereits 27 Prozent der Österreicher kommen mit ihrem Einkommen in der Regel nicht mehr über die Runden. Das belegt eine brandneue Umfrage des Inkasso-Dienstleisters Intrum Justitia.

Vor allem explodierende Lebenshaltungskosten machen den Haushalten zunehmend zu schaffen. Hauptübel sind in den Augen der Österreicher die extrem , Jobverlust (86 Prozent) sowie Treibstoff-, Energie- und Lebensmittelpreise.

Entsprechend hoch ist die Zahl jener, die im vergangenen halben Jahr bei Rechnungen in Verzug gerieten: 13 Prozent zahlten aus Zeitmangel zu spät, 35 Prozent fehlte das Geld. Dabei ist die Zahlungsmoral hoch: 75 Prozent meinen, man müsse Rechnungen fristgerecht begleichen.

Aber wenn’s nicht geht? "Unbedingt melden", rät Wolfgang Teller, Österreich-Chef von Intrum Justitia. "Möglicherweise lässt sich eine Ratenzahlung vereinbaren oder man erhält ein wenig mehr Zeit eingeräumt."
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen