Österreich

Schüler hackte sich ins System, änderte seine Note

Ein HTL-Schüler (19) wird verdächtigt, in das Notensystem Sokrates eingedrungen zu sein. Er soll eine einzelne Note geändert haben.

Christine Ziechert
Trotz höchster Sicherheitsstandards gelangte der Schüler offenbar in das System (Symbolbild).
Trotz höchster Sicherheitsstandards gelangte der Schüler offenbar in das System (Symbolbild).
Eugenio Marongiu / Westend61 / picturedesk.com

Seit vielen Jahren ist das System Sokrates österreichweit in fast allen Schulen im Einsatz. Auch die Noten werden mit der Software verwaltet. Mit verschlüsselten Verbindungen und Passwortzugängen unterliegt das System laut dem IT-Experten Markus Walcher von der Salzburger Bildungsdirektion dem höchsten Sicherheitsstandard. Trotzdem dürfte es nun einem Schüler gelungen sein, das Sokrates zu knacken.

Wie die "Salzburger Nachrichten" (SN) berichten, handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 19-Jährigen der HTL Salzburg. Der Fall flog zufällig kurz vor Ostern auf: Bei einer Schulnachricht habe sich ein Schüler sehr gefreut, dass die Note besser ausgefallen sei, als er gedacht habe. Also habe man noch mal nachgesehen und gesehen, dass eine Änderung vorgenommen worden sei, erklärt der Direktor der Schule, Franz Landertshamer, den "SN".

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht.</strong> Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. <a data-li-document-ref="120038916" href="https://www.heute.at/s/zu-viel-porno-ex-wegen-onlyfans-in-wien-vor-gericht-120038916">Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.</a>
    28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht. Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.
    Denise Auer
    "Wir sind mit der Datenschutzbehörde in Kontakt. Diese schaut nach, welche Ausmaße das hat" - HTL-Direktor Franz Landertshamer

    Vergangene Woche wurde daher Anzeige wegen des Missbrauchs von Computerdaten durch einen unbekannten Täter erstattet: "Die Erhebungen laufen. Wenn irgendwo Ungereimtheiten auftauchen, sind wir verpflichtet, das zu melden. Wir sind mit der Datenschutzbehörde in Kontakt. Diese schaut nach, welche Ausmaße das hat", so Landertshamer.

    Zugang zu dem System hat meist nur ein eingeschränkter Kreis von Berechtigten an der Schule, etwa der Direktor: "Wir haben jetzt die Datenzugriffe noch nicht. Wir schauen gerade, dass wir die Daten alle bekommen. Es ist ein mühsamer Prozess. Ich kann derzeit gar nichts machen, ich kann auch nichts nachforschen, das muss die Behörde jetzt machen", meint der Direktor zu den "SN".

    Offenbar nur eine Note geändert

    Mit Sokrates werden Schul-, Lehrer- sowie Schülerdaten verwaltet, registriert werden etwa Stammdaten, Fehlstunden, Reife- und Wiederholungsprüfungen sowie Zeugnisse. Die Daten liegen auf einem Server des Bundesrechnungszentrums. Wie bzw. ob der Schüler Zugriff zu den Daten erlangt hat, wird derzeit untersucht. Laut Polizei gebe es derzeit keine Hinweise, dass auch andere Noten geändert wurden.