Schulkollege erkannte den Attentäter in Video wieder

Bild: Michael Dalder / Reuters

Noch in der Nacht hat das Sondereinsatzkommando der deutschen Polizei eine Wohnung in dem Münchner Bezirk Maxvorstadt gestürmt. Dort lebte offenbar der 18-jährige Attentäter, der am Freitagabend neun Leben ausgelöscht hat, mit seinen Eltern. Der Deutsch-Iraner dürfte so schnell identifiziert worden sein, weil ihn ein Schulkollege in einem Video aus der Tatnacht erkannte.

Noch in der Nacht hat das Sondereinsatzkommando der deutschen Polizei eine Wohnung in dem Münchner Bezirk Maxvorstadt gestürmt. Dort lebte offenbar , mit seinen Eltern. Der Deutsch-Iraner dürfte so schnell identifiziert worden sein, weil ihn ein Schulkollege in einem Video aus der Tatnacht erkannte.

Um 2 Uhr früh erklärte die Polizei, dass der tatverdächtige 18-Jährige tot aufgefunden wurde - . Gleichzeitig stürmte die Polizei ein Wohnhaus im Bezirk Maxvorstadt, wo der junge Mann bei seinen Eltern gewohnt hatte. Drei Stunden zuvor ging ein Anruf bei der Polizei ein - ein Schulkollege hatte den Todesschützen in einem Video wiedererkannt.

Ein Nachbar der Familie schilderte gegenüber "Bild": "Er wohnte genau neben mir. Ich habe ihn nur ab und zu gesehen und kannte ihn nicht wirklich. Ein Freund von mir war sein Klassenkamerad und sagt, dass er eher ein ruhiger Typ war. Er hat ihn in den Tatvideos erkannt." Nach der Erstürmung der Wohnung arbeitete die Spurensicherung vor Ort, der Vater wurde am Polizeipräsidium einvernommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen