Schwangere sollten keinen Kaffee trinken

Bild: Fotolia
Französische Forscher haben bei einer Studie mit Mäusen neue Hinweise dafür entdeckt, dass ein hoher Kaffeekonsum während der Schwangerschaft dem Baby schaden könnte.


Wissenschaftler wiesen mittels einer Mäuse-Studie nach, dass Koffein während der Schwangerschaft dem Kind schadet. Das Koffein beeinflusste die Gehirnentwicklung des Nachwuchses: So hatten die Mäusebabys nach der Geburt ein höheres Risiko von epileptischen Anfällen und als erwachsene Tiere Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis für Räume.

Doch die Ergebnisse könnten nicht eins zu eins auf den Menschen übertragen werden, so die Forscher. Es gebe schließlich "Unterschiede bei Entwicklung und Heranwachsen" von Maus und Mensch. Es handle sich aber um einen "ersten grundsätzlichen Beweis" für die mögliche Schädlichkeit von Kaffee während der Schwangerschaft und der Zeit des Stillens.

Kaffee verändert Baby

Einer schwedischen Studie zufolge haben Babys von Frauen, die während der Schwangerschaft mindestens eine Tasse Kaffee pro Tag tranken, bei der Geburt ein geringeres Gewicht als Babys von Frauen, die keinen Kaffee tranken. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt schwangeren Frauen, nicht mehr als zwei große Tassen Kaffee am Tag zu trinken.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen