Schwarzenegger besuchte Freund Lauda im Spital

Die Nachricht vom Tod Niki Laudas traf Arnold Schwarzenegger besonders hart. Die "Steirische Eiche" hatte die Formel-1-Legende noch besucht.
Niki Lauda und Arnold Schwarzenegger verband eine langjährige Freundschaft. Umso berührender verabschiedete sich der ehemalige Gouverneur von Kalifornien vom dreifachen Formel-1-Champion.

"Niki war ein Champion. Er war eine Ikone, er war ein österreichischer Schatz", schrieb der 71-Jährige bei Twitter. "Er war einer meiner engsten Freunde. Ich werde diesen großzügigen Helden mit meinem ganzen Herzen vermissen."



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie innig die Freundschaft der österreichischen Stars war, zeigt eine Anekdote, die Laudas behandelnder Arzt Walter Klepetko am Dienstagabend im ORFenthüllte: Schwarzenegger besuchte den kranken Lauda sogar im Wiener AKH.

Besuch in Wien



"Arnold Schwarzenegger hat, wie er eine kurze Stippvisite in Wien gemacht hat, drei Menschen besucht. Den Bundespräsidenten, den Bundeskanzler und Niki Lauda. Das war schon ein klares Zeichen, wie viel ihm das bedeutet hat", erzählte der Lungen-Spezialist.

Bei dem Besuch dürfte es sich um Schwarzeneggers Kurz-Besuch in Wien nach dem Kitzbühel-Wochenende 2019 handeln. Da hatte der gebürtige Steirer am 29. und 30. Jänner die Staatsspitze getroffen. Zu diesem Zeitpunkt erholte sich Lauda von einer Grippe.

Lauda und Schwarzenegger hatten einander Jahr für Jahr am Kitzbühel-Wochenende getroffen, gemeinsam auf der Weißwurst-Party gefeiert, sich auch immer wieder bei Formel-1-Rennen begegnet. (wem)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsportFormel 1

CommentCreated with Sketch.Kommentieren