Scorpions-Schlagzeuger wurde Hacker-Opfer

Bild: EPA
Scorpions-Schlagzeuger James Kottak ist wohl Opfer von Hackern geworden: Unbekannte hätten sich Zugang zum E-Mail-Konto des 50-Jährigen verschafft und eine Rundmail an all dessen Kontakte verschickt, berichtet die "Neue Presse" aus Hannover (Freitag).
Scorpions-Schlagzeuger James Kottak ist wohl Opfer von Hackern geworden: Unbekannte hätten sich Zugang zum E-Mail-Konto des 50-Jährigen verschafft und eine Rundmail an all dessen Kontakte verschickt, berichtet die "Neue Presse" aus Hannover (Freitag).

"Kannst du uns hier rausholen?", soll in der Mail gestanden haben, die von einer angeblichen Notlage des Rockers während eines Philippinen-Urlaubs berichtete. Kreditkarten und Handys seien gestohlen worden, nur die Pässe noch übrig, sollen die Hacker getextet haben.

Musiker in Sorge um seine Daten

Unterschrieben sei die Mail mit der Grußformel "rock & roll forever" - eine Verabschiedung, die Kottak laut Scorpions-Gründer Rudolf Schenker selbst gern nutze, schreibt die Zeitung. Der Musiker, der in Los Angeles lebt, macht sich derweil Sorgen, wer hinter dem Angriff steckt. "Wer weiß, in wessen Händen meine kostbaren Daten geraten sind?"

APA/red.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen