Shopping-Center-Mitarbeiter brutal ins Spital geprügelt

Corona-Kontrollen der Polizei: Im Bezirk Linz-Land kam es zum Gewalt-Exzess.
Corona-Kontrollen der Polizei: Im Bezirk Linz-Land kam es zum Gewalt-Exzess.ROBERT JAEGER / APA / picturedesk.com
Weil sie ein Quartett auf falsch getragene FFP2-Masken aufmerksam gemacht hatten, wurden Angestellte eines Einkaufszentrums brutal zusammengeschlagen.

Bei einer Fußstreife der Polizei in einem Einkaufszentrum im Bezirk Linz-Land wurden die Polizisten am Karfreitag kurz nach 17 Uhr Uhr von Passanten auf eine Rauferei aufmerksam gemacht. Diese ereignete sich im Außenbereich vor einer Notausgangstüre. Zwei Angestellte, 29 und 35 Jahre alt, konnten im Bereich der Notausgangstüre angetroffen werden. Dabei wiesen beide augenscheinliche Verletzungen auf.

Angreifer flüchteten vorerst

Sie gaben an, dass vier Angreifer Richtung Straße davongelaufen seien. Ebenso konnte ein Passant die Fluchtrichtung Trauner Kreuzung angeben. Eine im Nahbereich durchgeführte Intensivfahndung verlief positiv. Dabei konnten drei 18-jährige und ein 19-jähriger Linzer festgenommen werden. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass es im Einkaufszentrum zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen war.

Angestellte mussten ins Spital

Der Streit drehte sich um die nicht ordnungsgemäße Verwendung einer Maske, hieß es von der Landespolizeidirektion. Anschließend habe sich das Geschehen in den Außenbereich verlagert. Dort kam es dann zum Angriff der vier jungen Männer gegen die zwei Angestellten und es entwickelt sich ein Raufhandel. Anschließend flüchteten die Beschuldigten. Die beiden Angestellten wurden unbestimmten Grades verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
KörperverletzungPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen