Sie kämpft gegen Krebs und plant für Olympia

Sie wollte bei den Olympischen Sommerspiele in Tokio eine Medaille holen – dann stoppte sie der Krebs. Doch Rikako Ikee hat den Olympia-Traum nicht aufgegeben.

Bei der Japanerin wurde Leukämie diagnostiziert. Zehn Monate kämpfte sie im Krankenhaus um ihr Leben. Nun durfte die erst 19-Jährige die Klinik verlassen, sie plant bereits ihr sportliches Comeback.

"Es war eine lange und harte Zeit", schreibt sie auf Twitter. "Was die Olympischen Spiele betrifft, ich will hart arbeiten, um bei den Sommerspielen 2024 in Paris anzugreifen und eine Medaille zu gewinnen."

Bei einem Trainingslager in Australien traten bei ihr gesundheitliche Probleme auf, dann folgte die Schock-Diagnose. Der Kampf gegen den Krebs ist allerdings noch nicht ganz gewonnen, laut Ikees Management befindet sie sich noch in Behandlung.

Vor ihrer Erkrankung galt sie als der nächste große Superstar in der Schwimm-Szene. Bei den Asienspielen 2018 holte sie als erste Schwimmerin der Geschichte sechs Goldmedaillen. Nun hofft sie, nicht nur sportlich demnächst weitere wichtige Siege feiern zu können.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kaiser Akihito von JapanGood NewsSport-TippsKrebsliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen